Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Spitzenreiter

Handball Spitzenreiter

Der Frauen-Landesligist HSG Schaumburg Nord hat sein zweites Heimspiel in Folge mit 39:20 (20:11) gegen den TVE Sehnde gewonnen.

Handball. Durch den Heimsieg löste die HSG den bisherigen Tabellenführer HV Barsinghausen an der Ligaspitze ab.

 Im Gegensatz zur Vorwoche, als die von Nevena Orsulic trainierte HSG beim 25:18 über die DJK BW Hildesheim noch mit sich selbst kämpfte, erstickte die HSG schnell jeden Zweifel am Ausgang der Begegnung. Keine Spur von Nervosität vor eigenem Publikum – die HSG rief einfach nur ihre Leistung ab. „Wir waren das ganze Spiel über klar überlegen, sie hatten nie eine Chance, uns zu gefährden“, erklärte Orsulic. Man habe viel probiert, weil es der Spielstand zugelassen habe. „19 Tore Unterschied, ein gutes Ergebnis“, meinte die hochzufriedene Trainerin.

 Bis zum 2:2 (5.) durfte Sehnde noch mithalten, dann waren die Gastgeber im Spiel. Aileen Pfaffe und Nathalie Renn erhöhten auf 4:2 (6.), in der Folge blieb den Gästen zunehmend nur noch die Rolle eines Sparringspartners. Schon die 20:11-Halbzeitführung war eine Vorentscheidung.

 Nach dem Seitenwechsel ergab sich dann die Gelegenheit, in einem Punktspiel zu testen. Das betraf zunächst die Abwehr, die über eine 5:1-Variante verschiedene Dinge probierte. Dem Spiel tat das keinen Abbruch, Sehnde war nicht in der Lage, die Gastgeber auf irgendeine Art und Weise in Verlegenheit zu bringen. die HSG zog konsequent durch, Sehnde war nach 60 Minuten froh, dass es vorbei war.

HSG Schaumburg Nord: Pinkenburg 12/4, Renn 6, Göing 4, Mummert 3, Pfaffe 3, Kleimeier 2, Rohrssen 2, Schindler 2, Röbbecke 2, Schmidt 2, Brockmann 1. hga

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben