Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Spitzenspiel gegen Auhäger Filiale

HANDBALL Spitzenspiel gegen Auhäger Filiale

In der Frauen-Landesliga kommt es zu einem Spitzentreffen, wenn die HSG Schaumburg Nord beim Aufsteiger HSG Fuhlen-Hessisch Oldendorf antritt.

HANDBALL. Frauen: HSG Fuhlen-Hessisch Oldendorf – HSG Schaumburg Nord (Sa., 17 Uhr): Beide Mannschaften weisen wie auch der HV Barsinghausen als dritte Mannschaft an der Tabellenspitze 8:0 Punkte auf. Die Gastgeber sind Aufsteiger, haben mit Nicole Sonntag, Alina Hoheisel, Katherina Lampe und Kristina Eichner gleich vier ehemalige Auhäger Spielerinnen in ihren Reihen. „Wir werden uns gut auf sie einstellen“, sagt Nevena Orsulic, Trainerin der HSG Nord. Auch in diesem Spiel wird die Abwehrleistung der HSG Nord eine entscheidende Rolle spielen, es gilt, sich gegen einen direkten Konkurrenten durchzusetzen.

TuS Altwarmbüchen – MTV Großenheidorn (So., 16.30 Uhr):  Die von Alexander Wenzel und Karina Heinze trainierten Seeprovinzlerinnen gehen mit personellen Sorgen in die Auswärtspartie. Annika De Salvo wird noch Wochen ausfallen, hinter den Einsätzen von Merle Rindfleisch und Jennifer Battermann steht ein dickes Fragezeichen. Mit Katharina Reineck wurde eine erfahrene Spielerin reaktiviert. „Gewinnen will ich das Ding auf jeden Fall“, sagt Wenzel.

Männer: MTV Großenheidorn II – VfL Hameln (Sa., 17 Uhr):  Im dritten Heimspiel steht der von Klaus Nülle trainierte MTV gegen den noch ungeschlagenen Tabellenzweiten vor einer schweren Aufgabe. „Da wartet eine junge, schnelle und hungrige Truppe. Es wird von den ersten Minuten abhängen“, sagt Nülle. Lange Zeit zur Rhythmusfindung bleibt nicht, die Seeprovinzler müssen sofort auf Betriebstemperatur sein.

HSG Schaumburg Nord II – TSG Emmerthal (So., 17 Uhr): Als klarer Außenseiter trifft der von Felix Lattwesen trainierte Tabellensiebte auf den Aufstiegsfavoriten, der diese Rolle mit 10:0 Punkten untermauert hat. „Wir wollen versuchen, uns achtbar aus der Affäre zu ziehen“, meint Lattwesen, der mehrere angeschlagene und erkrankte Spieler im Kader hat, der sich deshalb erst kurzfristig ergeben wird. Mit den Emmerthalern kommt auch der ehemalige Obernkirchener Torjäger Ernestas Vaicys nach Waltringhausen. hga

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben