Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Stadthäger schwimmt in Ungarn

Schwimmen Stadthäger schwimmt in Ungarn

Neuer Meilenstein in der schwimmsportlichen Karriere von Tom Reuther: Erstmals hat der Stadthäger als Mitglied der Mannschaft des Deutschen Schwimmverbands (DSV) an der Junioreneuropameisterschaft in Ungarn teilgenommen.

Voriger Artikel
Zwillingsduell
Nächster Artikel
Starker Auftritt

Tom Reuther (Mitte) zwischen Malin Grosse (links) und Angelina Köhler, den beiden anderen Startern aus Hannover.

Quelle: jp

SCHWIMMEN.  Dort stellten sich die 16 jungen Sportler aus Deutschland nach zwei Tagen Vorbereitung der Konkurrenz aus dem übrigen Europa. Tom Reuther absolvierte seinen ersten Start in der 4 x 100 Meter Freistil-Staffel: Zwar landete das DSV-Team dabei nur auf dem 9. Platz und erreichte somit leider nicht das Finale. Reuther konnte für sich eine neue persönliche Bestzeit von 50,53 Sekunden aufstellen.

 Am zweiten Wettkampftag ging der Stadthäger mehrfach über die 100 Meter Freistil an den Start. Dort erreichte er im Einzelrennen in 51,80 Sekunden den 48. Platz im europäischen Juniorenbereich. In der 4 x 100 Meter Freistil-Mixed-Staffel schwamm er als Schluss-Schwimmer und erzielte hier eine Zeit von 51,29 Sekunden. Damit qualifizierte sich das Staffelquartett als achtplatziertes Team für das Finale. Dort durfte Reuther dann ein drittes Mal starten, agierte dieses Mal allerdings als Startschwimmer und erschwamm sich in 51,36 Sekunden am Ende mit dem deutschen Team einen guten 5. Platz auf europäischer Ebene.

 Am letzten Wettkampftag ging es für den Stadthäger Tom Reuther mit den 50 Meter Freistil weiter. Er setzte sich hierbei mit einer guten Zeit von 23,91 Sekunden durch und landete im Mittelfeld aller teilnehmenden Kraulsprinter. Die Qualifikation für das Halbfinale verpasste er zwar, allerdings hatte er die Ehre, in der abschließenden 4 x 100 Meter Lagen-Staffel am Abend als Kraulschwimmer das Finale bestreiten zu dürfen. Das Team belegte in einer Zeit von 3:43,63 Minuten den 7. Platz.

 Insgesamt kehrte das DSV-Team mit einer Gold – und jeweils zwei Silber- und Bronzemedaillen aus Ungarn zurück. jp

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs und präsentieren euch jede Woche das Spiel des Wochenendes in der Video-Zusammenfassung. mehr