Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Standortbestimmung für die VfL-Reserve

Fußball Standortbestimmung für die VfL-Reserve

Das wird ein interessantes Bezirksliga-Wochenende. Zum Duell David gegen Goliath kommt es in Exten, wenn das Tabellenschlusslicht den Spitzenreiter empfängt.

Voriger Artikel
Bückeburger schwimmen nach Norderney
Nächster Artikel
Hiobsbotschaft für den SCA: Sebastian Wagner verletzt

Die zweite Mannschaft des VfL Bückeburg will auch beim FC Eldagsen jubeln.

Quelle: ph

Fußball. Auf das Top-Spiel zweier ungeschlagener Mannschaften freut sich die Bückeburger Reserve. Die Prange-Elf gastiert beim FC Eldagsen. Und dann stehen noch zwei Derbys auf dem Programm. Der TuS Niedernwöhren spielt gegen den FC Stadthagen, der Aufsteiger vom TSV Hagenburg trifft auf den SC Rinteln. SV Nienstädt – SV Gehrden (Fr., 19 Uhr):

 Der Nienstädter Erfolg im Derby gegen den TuS Niedernwöhren war keine Glanzleistung, aber sehr wertvoll. „Mit einem weiteren Heimsieg können wir uns im oberen Tabellendrittel festsetzen. Das ist unser Ziel“, erklärt Spielertrainer Torben Brandt. Im Derby überzeugte Dennis Humke als starker Abwehrorganisator. Der Aufsteiger aus Gehrden ist sehr laufstark und sammelte auch schon sechs Zähler ein. „Das wird nicht einfach, aber wir waren in unseren Heimspielen sehr präsent, peilen den nächsten Sieg an“, hat Brandt erkannt. Louis Tegtmeier fällt aus, Fragezeichen stehen hinter den Einsätzen von Mario Schünemann und Phillipp Böhning. FC Eldagsen – VfL Bückeburg II (Sa., 16 Uhr):

 Das wird eine richtige Standortbestimmung für die VfL-Reserve. Beide Teams haben noch eine weiße Weste, starteten mit drei Siegen. „Gegen den TSV Exten war die Leistung tadellos. Jetzt können wir uns bei einem Spitzenteam beweisen. Wir sind heiß und werden nicht ohne Punkte nach Hause fahren“, ist Spielertrainer Martin Prange optimistisch. Der Gastgeber hat seine Stärken in der Offensive. André Gehrke ist der Dreh- und Angelpunkt und außerdem sehr torgefährlich. „Wir müssen hoch konzentriert sein“, weiß der VfL-Coach. TuS Niedernwöhren – FC Stadthagen (So., 15 Uhr):

 Nach drei Spielen und nur einem Pünktchen rangiert der TuS Niedernwöhren in der gefährdeten Zone. Da kommt der FC Stadthagen vielleicht gerade recht. Mit einem Derbysieg könnte der TuS neues Selbstvertrauen für die nächsten Aufgaben tanken. Der FC ist spielerisch stärker, deshalb setzt Trainer Lars Reuther auf ein aggressives Zweikampfverhalten. Mit Einsatz und großer Laufbereitschaft soll die Sensation gelingen. Dafür ist volle Konzentration angesagt, der FC bestraft jeden Fehler.

 Zwei Punkte verschenkt hat der FC beim 3:3-Remis in Letter. „So ein Spiel müssen wir 5:3 gewinnen. Beim Ausgleich wird das Fair-Play mit Füßen getreten. Dann haben wir noch zu viele Fehler gemacht“, ärgert sich Trainer Steffen Mitschker. Das Ziel im Derby seien drei Punkte. „Schaumburger Duelle sind immer etwas Besonderes. Wir werden auf einen hoch motivierten und kampfstarken Gegner treffen. Da müssen wir kühlen Kopf bewahren und unser Spiel durchziehen“, rechnet der FC-Trainer mit einem richtigen Kampfspiel. Renke Mücke ist noch im Urlaub. SV Arnum – VfR Evesen (So., 15 Uhr):

 Es ist das Duell zweier Nullinger. Beide Teams stehen ohne Punkte im Tabellenkeller. Beim VfR ist die Fehlerquote zu hoch. „Von den acht Gegentoren, haben wir uns fünf durch individuelle Fehler fast selber reingehauen. Dann kommt auch noch die schlechte Chancenverwertung dazu. Wir haben viele Möglichkeiten, sind aber im Torabschluss nicht abgebrüht genug“, hat Trainer Torsten Westenberger erkannt. „Wir müssen in der Defensive gut stehen und keine Fehler machen. Dann werden wir auch in Arnum punkten“, ist sich Westenberger sicher. Ugur Cakir ist aus dem Urlaub zurück und Stanislaw Gutsch steht wieder im Kader. Der Fan-Bus fährt um 12.45 Uhr am Sportheim ab. Mitfahrer sind herzlich willkommen. TSV Hagenburg – SC Rinteln (So., 15 Uhr).

 Der Aufsteiger ist gut in die Serie gestartet. Für den TSV stehen sechs Punkte aus drei Spielen zu Buche. Der Sieg in Evesen war glücklich. „Wir hatten drei Chancen und haben zwei Buden gemacht, waren richtig effizient. Unser Keeper Daniel Beißner erwischte einen Super-Tag und hatte großen Anteil am Erfolg“, lobt TSV-Spielertrainer Christoph Lempert seinen Keeper. Der Coach hat großen Respekt vor dem nächsten Gegner. Der SCR sei sehr spielstark. „Wir wollen robust auftreten, den Rintelnern die Lust am Fußballspielen nehmen“, verrät Lempert. Steffen Dreier, Daniel Aust und Lucas Tieste fallen aus.

 Jetzt muss SCR-Coach Duran Gök auch noch auf seinen Alleinunterhalter verzichten. Alexander Rogowski hat sich in den Urlaub verabschiedet. Damit steht den Steinanger-Kickern kein Stürmer zur Verfügung, denn auch Oguzhan Gök, Kastriot Hasani und Paskal Fichtner stehen nicht zur Verfügung. „Liridon Mustafa wird als Stoßstürmer auflaufen. Das hat er schon gegen Egestorf gut gemacht“, lobt Gök seinen Angreifer. Sein Debüt im SCR-Trikot feierte am vergangenen Wochenende auch Neuzugang Aleksadar Grujic. Der Mittelfeldspieler überzeugte mit guten Pässen. „Er ist technisch versiert, hat ein gutes Spielverständnis und ist eine Verstärkung. Leider hat er noch großen Trainingsrückstand“, weiß der SCR-Trainer. Gegen den Neuling müsse sein Team voll auf der Höhe sein und dagegenhalten. „Der TSV ist sehr griffig und ein guter Gegner. Wir werden alles geben, um einen Punkt zu ergattern“, backt Gök kleine Brötchen. TSV Eintracht Exten – Koldinger SV (So., 15 Uhr):

 Als krasser Außenseiter geht die Eintracht in das Spiel gegen den Tabellenführer. Das nächste Debakel droht für das Schlusslicht, wenn der TSV nicht zwei Eigenschaften ablegt. Zum einen ist in der Offensive zu wenig Bewegung und zum anderen lässt bei einem Gegentor die Mannschaft die Köpfe zu schnell hängen. „Es geht weiter, aber wir müssen alles in die Waagschale werfen, dürfen die Ordnung nicht verlieren, sonst gibt es die nächste Pleite. Koldingen ist eine gut besetzte Mannschaft und überzeugt mit großer Laufbereitschaft“, hat Trainer Mirko Undeutsch beobachtet. Dominik Melcher ist im Urlaub, zudem fehlen die Langzeitverletzten Dennis Hupe und Dennis Luthe. seb

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs und präsentieren euch jede Woche das Spiel des Wochenendes in der Video-Zusammenfassung. mehr