Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Starker Kampfgeist

Tischtennis Starker Kampfgeist

Oberligist TSV Hagenburg hat im ersten Heimspiel der Saison wie erwartet gegen den haushohen Favoriten MTV Wolfenbüttel verloren. Landesligist TSV Algesdorf eroberte nach zwei weiteren glatten Siegen die Tabellenspitze.

Voriger Artikel
Titel verteidigt
Nächster Artikel
Traumspiel

Hagenburgs Neuzugang Rimas Lesiv ist eine Bereicherung für den TSV.

Quelle: hga

Tischtennis. Oberliga: TSV Hagenburg – MTV Wolfenbüttel 5:9.

„Wir können nach dem unerwarteten Auswärtssieg beim MTSV Eschershausen mit dieser Heimniederlage gut leben“, erklärte TSV-Spielertrainer Stefan Bork. 65 Zuschauer erlebten eine entschlossene Gästemannschaft, Hagenburg hielt nur bis zum 3:3 mit. Hagenburgs Nummer eins Gintautas Juchna gewann mit Andrius Preidzius das Auftaktdoppel und im Anschluss sein erstes Einzel gegen Thilo Marschke.

Dann war es so weit: Der 16-jährige Litauer Rimas Lesiv bestritt für den TSV das erste Spiel in eigener Halle. Und was für eines: Lesiv begeisterte die Zuschauer, als er Norddeutschlands besten Abwehrspieler Sven Arnhardt in den fünften Satz zwang. Lesiv hatte Arnhardt am Rand der Niederlage, begeisterte mit seinem mutigen, risikofreudigen und druckvollen Spiel. Die beiden Höhepunkte folgten aber noch. Juchna lieferte sich mit Arnhardt ein Duell auf Messers Schneide, gewann in fünf Sätzen. Lesiv gewann gegen Marschke in einem packenden Spiel in vier Sätzen, wobei der 16-Jährige im dritten Satz einen 5:9-Rückstand zum 11:9-Satzgewinn drehte. Mit Lesiv hat Hagenburg einen Neuzugang im Kader, der mit seiner Spielweise den Seeprovinzlern noch manchen Erfolg holen wird. Die neue Hagenburger Nummer zwei stellt eine eminent wichtige Verstärkung dar. Wolfenbüttel wird mit der hochkarätigen Mannschaft auf dem Weg in die Regionalliga kaum zu stoppen sein. Jetzt wartet eine fünfwöchige Pause auf den TSV, ehe es Anfang November in der Liga weiter geht. Landesliga: TSV Algesdorf – Polizei SV GW Hildesheim 9:0.

Vor der Kulisse von erneut 50 Zuschauern kam Hildesheim in Algesdorf unter die Räder. Dem Gast gelang nur in den Auftaktdoppeln jeweils ein Satzgewinn. In den anschließenden Einzeln gewann Hildesheim gegen starke Algesdorfer kein Einzel mehr und war chancenlos.

SV Germania Grasdorf – TSV Algesdorf 2:9.

In Grasdorf war es soweit, Algesdorf verlor das erste Spiel. Fabian Möller/Christian Steege unterlagen Knut Goebel/Jurj Ussatschi in vier Sätzen. Im weiteren Verlauf unterlag David Matthies gegen Udo Zlobinski in drei Sätzen, das war es dann auch für Grasdorf. Lars Petersen, Patrick Schöttelndreier, Möller und Steege entschieden das Spiel bei der 6:1-Führung vorzeitig, insgesamt überzeugte Algesdorf als Mannschaft. „Wir sind im Moment vollauf zufrieden, auf den Lorbeeren ausruhen werden wir uns nicht“, meinte Betreuer Mario Buhr. hga

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs und präsentieren euch jede Woche das Spiel des Wochenendes in der Video-Zusammenfassung. mehr