Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
TSV Hagenburg: Niederlage keine Katastrophe

Abschied ins MIttelfeld der Tischtennis-Tabelle TSV Hagenburg: Niederlage keine Katastrophe

Während der Landesligist TSV Algesdorf beim TSV Heiligenrode den neunten Sieg in Folge feierte, hat sich Oberligist TSV Hagenburg mit einer Heimniederlage ins Mittelfeld der Tabelle verabschiedet.

Voriger Artikel
Radecker überzeugt
Nächster Artikel
Fünfmal ganz oben auf dem Podest

Chance vergeben: Gintautas Juchna (links) und Andrius Preidzius verlieren ihr Doppel und die Chance auf eine Punkteteilung.

Tischtennis. Oberliga: TSV Hagenburg – MTV Eintracht Bledeln 7:9.

 Die Niederlage zeigte Unterschiede auf und war dennoch ärgerlich. Denn die von Stefan Bork trainierten Seeprovinzler sahen mit einer zwischenzeitlichen 7:3-Führung schon wie der sichere Sieger aus. Doch Bledeln zeigte seine Qualitäten und gab bis zum 9:7-Sieg kein Spiel mehr ab. „Es war eine Demonstration des Unterschiedes zwischen einer ausgeglichen besetzten Oberliga-Mannschaft und einer drei Wochen vor Ende der Wechselfrist aufgestiegenen Mannschaft“, erklärte Bork. Dennoch sei der Rückfall auf den fünften Rang keine Katastrophe, so Bork.

 Die Führung resultierte aus nicht erwarteten Leistungen wie etwa des Sieges über fünf Sätze im Doppel von Stefan Bork und Carsten Linke gegen Stefan Schreiber und André Coco. Dazu zählte sicher auch der Einzelsieg von Daniel Degener gegen David Tjaden. Der Schläger von Tjaden überstand dabei den Ärger des Spielers nicht. Bledeln reagierte wie ein Spitzenteam. Cedric Meissner, Landesmeister der Jungen, gewann gegen Rimas Lesiv und der extrem motivierte ehemalige Hagenburger Jörn Petersen gewann gegen Andrius Preidzius.

 Nach spannenden Spielen hatten die Seeprovinzler im Abschlussdoppel noch die Chance auf ein Remis. Gintautas Juchna und Andrius Preidzius lieferten sich gegen Jörn PetersenCedric Meissner ein furioses Spiel. Die bis dahin ungeschlagenen Hagenburger verloren aber in vier Sätzen. „Wir werden uns kurz schütteln und dann mit dem Heimspiel gegen Mitaufsteiger TuSG Ritterhude am Sonntag das wichtigste Spiel der Hinrunde bestreiten“, so Bork. Landesliga: TSV Heiligenrode – TSV Algesdorf 2:9.

 Mit 15 eigenen Fans im Rücken waren die Algesdorfer in Heiligenrode nicht zu stoppen. Allerdings fehlte die ganz große Spannung, zu dominant fallen derzeit die Auftritte von Lars Petersen und Co. aus. Die Doppel Christian Steege/Fabian Möller und Lars Petersen/Dominik Schöttelndreier gewannen sicher. Dominik Schöttelndreier/David Matthies unterlagen ihren Gegnern André Meyer/Jan Brosowsky klar in drei Sätzen.

 Es folgten Einzelsiege von Petersen und Patrick Schöttelndreier. Im Anschluss legten Steege, Möller und Matthies zum 7:1 nach. „Da war der Drops so gut wie gelutscht“, sagte Algesdorfs Betreuer Mario Buhr. Dominik Schöttelndreier gab noch ein Einzel ab, das war es dann für Heiligenrode. „Im Moment läuft alles prima. Mit diesem Sieg sind wir dem Saisonziel erheblich näher gekommen. Wichtig ist, dass alle gesund bleiben und in der Rückserie so weitermachen wie bisher“, sagte Buhr.

hga

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs und präsentieren euch jede Woche das Spiel des Wochenendes in der Video-Zusammenfassung. mehr