Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
TSV Hagenburg zittert sich zum Sieg

Fußball / Bezirksliga TSV Hagenburg zittert sich zum Sieg

60 Minuten lang hatte der TSV Hagenburg das Bezirksliga-Derby gegen den SC Rinteln im Griff, dann kam der Einbruch. Die Not-Elf der Gäste warf in der letzten halben Stunde alles nach vorne, mehr als der Anschlusstreffer brachte die Mannschaft von Trainer Duran Gök aber nicht zustande. Die Seeprovinzler hatten am Ende mit 2:1 die Nase vorn.

Voriger Artikel
Schaumburg-Cup in Waltringhausen
Nächster Artikel
Gastgeber holt den Schaumburg-Cup

Rintelns Serdar Azman (links) wird von Hagenburgs Nick Pape abgeblockt. Der TSV schlägt den SCR mit 2:1.

Quelle: ph

Fußball. SCR-Trainer Gök konnte nur auf fünf Stammkräfte zurückgreifen. Die Weserstädter setzten auf Ballkontrolle, hatten viel Ballbesitz, strahlten aber keine Torgefahr aus. Anders die Hagenburger: Der TSV ging aggressiv und robust in die Zweikämpfe und schaltete nach Balleroberung blitzschnell um. Rinteln tat dem Gastgeber zudem den Gefallen und produzierte viele Abspielfehler. So entstand die Hagenburger Führung. Rintelns Aleksadar Grujic verlor im Mittelfeld den Ball, ein Pass in die Tiefe und TSV-Torjäger Dominik Chwalek (9.) erzielte das 1:0. Nur drei Minuten später prüfte Robin Elsner SCR-Keeper Jannik Willers aus spitzem Winkel. In der 15. Minute erhöhte der TSV auf 2:0. Nach einer harmlosen Hereingabe sprang Artur Kalis der Ball an die Hand, Schiedsrichter Christos Savvopoulos pfiff Elfmeter – eine harte Entscheidung. Chwalek verwandelte zum 2:0. In der ersten Halbzeit hatte der SCR nur eine Chance, aber der Abschluss von Felix Quindt (26.) aus 15 Metern ging neben das Tor. Der Gastgeber verpasste es, durch Timo Frercks (39.) auf 3:0 zu erhöhen.

 Auch in der 2. Halbzeit blieb der TSV Hagenburg die torgefährlichere Mannschaft. Chwalek (46.) setzte die Kugel an den Pfosten, Denes Aust (52.) scheiterte an Willers aus 20 Metern, einen Pape-Kopfball (55.) kratzte der SCR-Torhüter aus dem Winkel. Doch dann war Schluss mit der Hagenburger Herrlichkeit. Rinteln versuchte alles, um dem Spiel noch eine Wende zu geben, schnürte den TSV in der eigenen Hälfte ein. Mit dem ersten Ballkontakt verkürzte Moritz Peters (83.) auf 1:2. Und fast wäre der Rintelner Ausgleich passiert. Nach einem Freistoß von Fatih Akkus kam Grujic fünf Meter vor dem Tor frei zum Kopfball, aber TSV-Schlussmann Daniel Beißner verhinderte mit einer Glanztat das 2:2. „Wir haben zwei blöde Fehler gemacht, die Hagenburg bestraft hat. Mein Team hat eine tolle Moral gezeigt und sich nie aufgegeben“, war Gök mit der Leistung der Not-Elf zufrieden. „Wir haben es unnötig spannend gemacht, die Bälle in der letzten halben Stunde zu leicht verloren“, bemängelt TSV-Spielertrainer Christoph Lempert.

TSV: Beißner, Pape, Gödeke (66. Tieste), Chwalek (77. Lück), Elsner, Sebastian Walter, Lempert, Denes Aust, Marunde (14. Frercks), Oltersdorf, Lenz.

SCR: Willers, Yannik Walter, Azman (83. Peters), Liridon Mustafa, Grujic, Florim Mustafa, Ivo Walter, Everding, Quindt, Akkus, Kalis. seb

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs und präsentieren euch jede Woche das Spiel des Wochenendes in der Video-Zusammenfassung. mehr