Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
TSV will sich Tabellenführung nicht stibitzen lassen

Fußball / Frauen-Landesliga TSV will sich Tabellenführung nicht stibitzen lassen

Erstmals seit zwei Jahren grüßt der TSV Eintracht Bückeberge wieder von der Spitze der Landesliga. Mit vier Siegen in Serie haben sich die Wendthägerinnen den ersten Tabellenplatz gesichert.

Frauenfußball. Damals, am 1. Oktober 2011, kam als nächster Gegner der SV Friesen Lembruch ins Mühlbachstadion und stahl der Eintracht mit einem 3:1 die Punkte und die Tabellenführung. Auch heute sind die Friesen wieder zu Gast. Aber die Wendthägerinnen sind diesmal entschlossen, dass sich die Geschichte nicht wiederholt.

Landesliga: TSV Bückeberge – SV Friesen Lembruch (Sa., 16 Uhr): „Wenn wir es schaffen, unsere Konzentration auf diese 90 Minuten zu bündeln, sind wir auf einem guten Weg“, sagt TSV-Trainer Uwe Kranz. Am vergangenen Sonntag ließen die Friesen mit einem 7:0 gegen die TSG Ahlten II aufhorchen. „Wir müssen unsere Kompaktheit in der Abwehr erreichen. In der Offensive haben wir so viele Möglichkeiten, dass wir beinahe jederzeit in der Lage sind, ein Tor zu erzielen“, sagt Kranz.

FSG Lauenhagen/Pollhagen-Nordsehl – SV Hastenbeck (So., 13 Uhr): Stimmung gut, Moral gut, Trainingsbeteiligung gut: Der FSG fehlt nur noch der ersehnte erste Saisonsieg zum vollkommenen Glück. Gegen den Absteiger SV Hastenbeck soll es klappen, auch wenn FSG-Trainer Dietmar Arndt vor dem Gegner warnt: „Hastenbeck befindet sich gerade im Aufschwung, hat die beiden letzten Spiele gewonnen. Mit Nora Hass und Luisa Schadeck hat die ehemalige Oberliga-Truppe sehr gute Spielerinnen in ihren Reihen.“ Bei der FSG fehlt Silke Pöhler. Torhüterin Miriam Schulte ist angeschlagen, Alina Reimer ebenfalls.

Bezirksliga: TSV Bückeberge II – SC Hemmingen-Westerfeld (Sa., 14 Uhr): Nach zwei Heimsiegen ist die TSV-Reserve bei seiner Aufholjagd in der Tabelle zuletzt durch die 0:4-Niederlage in Hohenbostel gebremst worden. Mit dem Tabellenvierten kommt nun ein sehr unsteter Konkurrent. Um gegen den früheren Landesligisten bestehen zu können, müssen die Wendthägerinnen vor allem in der Offensive mehr Durchschlagskraft entwickeln. Passend dazu ist die Rückkehr von Stürmerin Sema Kayaoglu, die Abwehr verstärkt wieder Johanna Renner.

SG Heinde/Wesseln – SG Lindhorst/Beckedorf/Sachsenhagen (Sa., 15 Uhr): Beim Tabellendritten wird es für die Gäste schwer, den zweiten Saisonsieg einzufahren. Gegen die gute Offensive der Gastgeberinnen muss das Team von Trainer Klaus Schweer Beton anrühren.

SC Inter Holzhausen – TSV Algesdorf (So., 12 Uhr):  Das scheint machbar zu sein. Inter ist noch nicht in Schwung, steht mit sechs Punkten auf dem achten Tabellenplatz. Die Gäste sind etwas besser gestartet, wollen sich mit einem Auswärtssieg im oberen Mittefeld etablieren.  pm/uk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Hier geht es zu den Kandidaten und zur Abstimmung... mehr

Die besten Quoten für Hannover 96 findest du bei SmartBets.

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie tolle Tagestipppreise. Auf den Gesamtsieger der Saison 2017/18 wartet ein attraktiver Hauptgewinn. mehr