Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Final-Four verpasst

Basketball Final-Four verpasst

Der TV Bergkrug hat den Sprung ins Final-Four im NBV-Pokal verpasst. Das Team von Trainerin Olesia Rosnowska unterlag dem Bezirksligisten RV Hoya mit 55:44 (29:22).

Voriger Artikel
MTV ist von der Rolle
Nächster Artikel
Final-Four verpasst

Der TV Bergkrug (rotes Trikot) kassiert in Hoya eine bittere Pokalpleite.

Quelle: ph

Basketball. Der TV Bergkrug musste wieder den Ausfall einiger Leistungsträger kompensieren. Diesmal standen mit Björn Amelnag, Sven Busche und Daniel Winzker gleich drei Starting-Five-Spieler nicht im Kader. Trotzdem erwischte der TVB durch einen erfolgreichen Dreipunktewurf von Dennis Busche einen perfekten Start in die Partie. Aber die Gastgeber aus Hoya fanden umgehend die passende Antwort. Regelmäßig sahen sie die Lücken in der TVB-Abwehr und kamen so immer wieder zu leichten Punkten durch Marc Polley und Daniel Hartje. Insgesamt war das Team aus Hoya dem TVB immer einen Schritt voraus. Die Gäste dagegen fanden nicht den gewohnten Spielrhythmus und mussten so früh einem 15:5-Rückstand hinterherlaufen.

 Daniel Stahlhut verkürzte zwar zum Ende des ersten Viertels den Rückstand auf 15:10, aber auch im zweiten Spielabschnitt änderte sich das Bild in keiner Weise. In der Defensive setzte der TVB den RV Hoya stärker unter Druck, doch in der Offensive lief nichts zusammen. Wenn Punkte fielen, so waren es meistens die Center des TVB, die sich am Brett gegen die Gegner durchtankten. So blieb es auch zur Halbzeit bei einem 29:22-Rückstand.

 Im dritten Viertel keimte dann beim TV Bergkrug wieder Hoffnung auf. Lediglich acht Punkte ließ der TVB in diesem Abschnitt zu und konnte durch Busche und Oliver Feldmann den Rückstand auf 37:34 verkürzen. Busche gelang dann sogar direkt zu Beginn des vierten Viertels das 37:36. Das Spiel schien noch einmal spannend zu werden. Bis zur 38. Spielminute blieben beide Teams in Schlagdistanz, allerdings gelang es dem TVB zu keiner Zeit, sich einmal die Führung zu erarbeiten. Als dann der RV Hoya eineinhalb Minuten vor dem Ende wieder auf sechs Punkte davonzog, versuchte der TVB, die Zeit zu stoppen und den RV an die Freiwurflinie zu schicken. Doch die RV-Spieler behielten die Nerven und machten den verdienten Einzug ins Halbfinale perfekt.

TVB: Oliver Feldmann 14, Dennis Busche 10, Daniel Stahlhut 7, Jan Wittmershaus 5, Jonas Insinger 5, Sebastian Rösler 3, Markus Metschke. rh

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs und präsentieren euch jede Woche das Spiel des Wochenendes in der Video-Zusammenfassung. mehr