Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
TVB wacht nach der Pause auf

Basketball TVB wacht nach der Pause auf

In der Basketball-Bezirksoberliga hat sich der TV Bergkrug zu einem 69:64-Erfolg beim Tabellenletzten TuS Syke gequält.

Voriger Artikel
Schützenhilfe für die HSG
Nächster Artikel
Spitzenspiel in Algesdorf

Sebastian Rösler (rechts) vom TV Bergkrug scheidet mit einer Verletzung im dritten Viertel aus.

Quelle: hga

Bückeburg. Eine bittere 57:67-Heimpleite gab es für die SG Rusbend/Bückeburg in der Bezirksklasse im Verfolgerduell gegen den MTV Schwarmstedt.

Bezirksoberliga Herren: TuS Syke – TV Bergkrug 64:69 (41:36): Zum Start in die Rückrunde standen Coach Olesia Rosnowska nur sieben Spieler zur Verfügung. Sebastian Rösler eröffnete das Spiel mit einem erfolgreichen Dreipunktewurf, aber der Gastgeber ließ sich in der Anfangsphase nicht beeindrucken. Der TuS zog auf 11:3 davon. Rosnows-ka reagierte mit einer Auszeit. Viel zu langsam agierte das Team in der Verteidigung, in der Offensive wurden die freien Lücken in der Zone nicht gefunden. Zwar konnte der TVB auf 11:12 verkürzen, hatte dann aber in den letzten beiden Minuten wieder das Nachsehen. Mit 20:12 sicherte sich der TuS Syke das erste Viertel.

Mit einem 11:0-Lauf gelang dem TV Bergkrug ein optimaler Start ins zweite Viertel. Sykes Trainer Achim Hollmann unterbrach den Spielfluss des TVB mit einer Auszeit. Syke fand wieder in die Spur und machte aus einem 20:23-Rückstand eine 37:27-Führung. Die erste Hälfte gewann das Schlusslicht mit 41:36. Rosnowska appellierte in der Pause an eine konsequente Verteidigung. Und genau diese Taktik schien aufzugehen. Von Beginn an spielte der TVB aggressiver, kam in der Defensive zu Ballgewinnen und konnte in der Offensive über Sven Busche seine Schnelligkeit ausspielen. So übernahmen die Gäste in der 28. Spielminute wieder die Führung. Doch Rösler verletzte sich und fehlte im letzten Viertel. Der TVB hielt die Intensität hoch und holte sich den dritten Abschnitt mit 23:10. Damit lag der TVB vor dem Schlussviertel mit 59:51 in Führung. Die Gäste agierten weiter sehr konzentriert und bauten den Vorsprung auf 67:54 aus. Die Syker konnten durch drei erfolgreiche Dreipunktewürfe den Rückstand nur noch verkürzen, aber am Ende reichte es für den TVB zu einem schwer erkämpften 69:64-Erfolg.

TVB: Rösler 15, Sven Busche 14, Wittmershaus 14, Feldmann 10, Winzker 10, Amelang 4, Stahlhut 2. Bezirksliga Herren: BC 58 Springe – TuS Jahn Lindhorst 69:77 (28:42):

 

 In einem intensiven Spiel behielt der Favorit die Oberhand. Dass die erfahrenen Gastgeber viel auf Distanzwürfe setzen würden, war dem TuS-Team aus dem Heimspiel bekannt. Die Lindhorster machten Druck auf die Springer Schützen, sodass sie keine guten Wurfpositionen bekamen. Das gelang, doch schafften es die Gastgeber immer wieder, mit einfachen Passstafetten die Lindhorster Fünf auszuspielen. Bis zur Halbzeit zog die Mannschaft von Coach Julian Sädtler auf 14 Punkte davon. Christian Brenneke traf aus der Distanz, Marcel Glaß punktete unter dem Brett und Artem Zach war mit Fast-Breaks nicht zu stoppen. Nach dem Seitenwechsel schlugen die Gastgeber eine härtere Gangart ein. Vor allem abseits des Balles wurde sehr körperlich und oft auch unsauber gespielt. Sichtlich davon irritiert, verloren die Lindhorster den Faden, was zu vielen Ballverlusten führte. Erst fünf Minuten vor Schluss beim Stand von 62:64 fand der TuS zurück in sein Spiel aus der Anfangsphase. Die Gäste beherrschten die Springer wieder und brachten die knappe Führung über die Bühne.

TuS: Zach 23, Brenneke 21, Strecker 12, Glaß 12, Herber 5, Bednareck 4, Sädtler, Cwik, Gercin, Daus. Bezirksklasse Herren: SG Rusbend/Bückeburg – MTV Schwarmstedt 57:67 (31:38):

 

 Ganz und gar nicht gut scheint der SG die Winterpause bekommen zu sein. Die SG verlor das Verfolgerduell gegen den MTV Schwarmstedt. „Jetzt muss schon ein kleines Wunder her“, stellt Flügelspieler Christian März resigniert fest. Nach einem ausgeglichenen ersten Viertel (15:16) übernahm der Gast mit seiner aggressiven Defensive mehr und mehr das Spielgeschehen. Die SG wirkte ratlos. Es fehlten die Ideen, mit gutem Passspiel zu freien Würfen zu kommen. Und wenn es dann gelang, dann fehlte den Schützen das sichere Händchen. Bis auf Christian März hatten alle Ladehemmung. Im dritten Viertel machte der Gast dann alles klar. Bei der SG brach jetzt auch die Abwehr auseinander. Das Schlussviertel war dann nur noch Schaulaufen der Gäste.

SG: März 16, Nerlich 12, Claes 9, Odoy 8, Belmiloudi 6, Prasuhn 3, Fichtner 2, Sawicki 1, Hoth, Mamar, Suhr.

Jugendergebnisse: U18 ml.: SG Rusbend/Bückeburg – SC Langenhagen 43:94; U17 wbl.: Victoria Lauenau – TK Hannover 34:74; U15 wbl.: SG Rusbend/Bückeburg – TuS Jahn Lindhorst 48:38; U14 ml.: TSV Barsinghausen – TuS Jahn Lindhorst 76:72; U12: TSV Luthe – TuS Jahn Lindhorst 57:69 nach Verlängerung; U10: TSV Luthe – TuS Jahn Lindhorst 47:41.

Von Rainer Hempelt

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Hier geht es zu den Kandidaten und zur Abstimmung... mehr

Die besten Quoten für Hannover 96 findest du bei SmartBets.

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie tolle Tagestipppreise. Auf den Gesamtsieger der Saison 2017/18 wartet ein attraktiver Hauptgewinn. mehr