Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Tischtuch zerschnitten

Handball Tischtuch zerschnitten

Der Regionsoberligist VfL 1877 Stadthagen und Trainer Frank Huchzermeier haben sich nach der 24:26-Niederlage in Harsum getrennt.

Voriger Artikel
Handball-Spektakel
Nächster Artikel
Leser wählen die zweite Sieben

Frank Huchzermeier

Handball. Huchzermeier hatte das Amt erst vor der Saison von Heiko Wilkening übernommen und nach zwei Jahren Abstiegskampf eine Zielsetzung von 28 Punkten ausgegeben. Die Stadthäger starteten nach intensiver Vorbereitung stark in die Saison, waren sogar einige Spieltage Tabellenführer.

„Ich habe den Eindruck gewonnen, dass das Tischtuch zwischen Trainer und Mannschaft zerschnitten ist. Die Ansprüche des Trainers sind nicht kompatibel mit den Freizeitgedanken der VfL-Handballer“, bringt es VfL-Spartenleiter Jens Aspelmeier auf den Punkt.

Die Trennung hatte sich angedeutet, weil der ehrgeizige Übungsleiter seine Vorstellungen von Handball auch schon mal lautstark an den Mann brachte. „Das hat sehr befremdlich gewirkt“, räumt Aspelmeier ein: „Sportlich und fachlich hat uns die Arbeit von Frank aber unheimlich gutgetan.“

Der hat allerdings die Brocken hingeworfen, weil er, wie er sagt, „sehr ehrgeizig ist. Meine Vorstellung von diesem Sport ist eine andere, als sie die Stadthäger Handballer darstellen“, sagt Huchzermeier, für den bereits feststand, nach der Saison eine andere Mannschaft übernehmen zu wollen. „Das steht zu 95 Prozent fest, hat aber nichts mit den aktuellen Umständen zu tun. Deshalb habe ich nicht aufgehört“, erklärt der 39-Jährige. Er sei vielmehr darum bemüht eine Aufgabe zu übernehmen, die ihn sportlich mehr fordere, so der scheidende Coach, der anfügt: „Vielleicht habe ich die Mannschaft durch meinen Ehrgeiz körperlich überfordert.“

Fakt ist, dass der VfL personell am Stock geht und durch die Verletzungsmisere die Erfolgsspur verlassen hat. Aus den vergangenen vier Spielen holten die Kreisstädter nur einen Punkt. Es habe aber seitens der Spartenleitung keine Überlegungen gegeben, das Spiel gegen den MTV Großenheidorn II wegen Personalmangels ausfallen zu lassen, so Aspelmeier: „Das wäre nicht wünschenswert gewesen. Der Vorschlag dazu kam nicht von der Vereinsebene.“

Im Dezember wird Sven Wente das Training übernehmen. Nach der Winterpause soll dann ein neuer Trainer auf der Bank sitzen. „Ich hoffe, dass wir dann mit neuem Schwung die nötigen Punkte holen“, sagt der Spartenleiter. uk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs und präsentieren euch jede Woche das Spiel des Wochenendes in der Video-Zusammenfassung. mehr