Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Tonkunas gegen Eddelbüttel

Übersicht Tonkunas gegen Eddelbüttel

In der Frauen-WSL-Regionsoberliga hat die HSG Schaumburg Nord II die Chance, sich durch einen Heimsieg in der Tabelle deutlicher von der Abstiegszone abzusetzen.

Voriger Artikel
Klare Aufgabenstellung
Nächster Artikel
Punkte nach Hause geholt

111 Dienststunden haben die Jugendlichen der Feuerwehr Wölpinghausen im vergangenen Jahr geleistet. jpw

Handball (hga,seb,uk). Frauen: HSG Schaumburg Nord II – TuS GW Himmelsthür (So., 13 Uhr):

 Im Spiel der HSG-Reserve gegen Himmelsthür kommt es zu einem Mittelfeldduell. In eigener Halle muss aber dennoch ein Heimsieg her: „Wir wären ein Stück weiter oben dran“, sagt HSG-Coach Dirk Göbel, dessen Mannschaft aufsteigende Form zeigte und vor allem Angriff zugelegt hat. MTV Großenheidorn II – SC Germania List II (So., 17 Uhr):

 Die von Gerd Müller trainierte Landesliga-Reserve hofft gegen den Tabellenachten List auf zwei Punkte. „Ich würde natürlich gern an die gute Leistung des Spiels in Nienburg anknüpfen“, sagt Müller. Man habe die in der Hinrunde angestrebten Punkte erreicht und gehe ohne Druck in das Spiel, so der Coach.

 Weitere Ansetzung: HSG Exten-Rinteln – SG Himstedt-Bettrum (So., 15 Uhr). Männer: MTV Großenheidorn II – SG Börde Handball III (Sa., 19 Uhr):

 Der von Patrick Robock trainierte Tabellenführer will auch gegen die SG Börde die Rolle des gejagten Favoriten annehmen. Robock erwartet ein schweres Spiel: „Da muss das nötige Quäntchen Glück auf unserer Seite sein“. Fehlen wird Marvin Konopka, dafür steht mit Finn Knobloch ein Spieler aus der A-Junioren-Bundesliga zur Verfügung. HSG Schaumburg Nord III – SG Ost Himstedt-Bettrum (So., 15 Uhr):

 Die HSG-Reserve hat seit der 24:30-Pleite gegen den MTV Rohrsen das Tabellenende eingenommen. „Schlechter kann es nicht mehr werden, es kann nur aufwärts gehen“, erklärt HSG-Coach Thomas Schäfer. Seine Mannschaft müsse den Abstiegskampf endlich annehmen, davon sei aber noch nicht viel zu sehen, so der Coach. HSG Fuhlen-Hessisch Oldendorf II – VfL Stadthagen (So., 13 Uhr):

 Seit sechs Spielen ist der Gastgeber sieglos und holte in dieser Zeit nur ein mageres Pünktchen. Dadurch rutschte der Aufsteiger auf den vorletzten Tabellenplatz ab. Die letzten beiden Spiele gingen mit einem Tor verloren. Nun soll gegen den Tabellenneunten die Wende eingeläutet werden.

 Die Gäste haben im ersten Spiel nach dem Rücktritt von Trainer Frank Huchzermeier einen Sieg eingeplant. HSG Exten-Rinteln – HF Aerzen (So., 17 Uhr):

 Für den HSG-Coach Saulius Tonkunas ist das ein besonderes Spiel. Denn auf der Trainerbank der Handballfreunde sitzt mit Peter Eddelbüttel ein guter Bekannter von Tonkunas. „Er war zehn Jahre lang mein Trainer beim MTV Obernkirchen. Wir haben gut harmoniert und zusammen einige Schlachten geschlagen“, erinnert sich der Litauer gerne an die gemeinsame Zeit. Wenn die Gastgeber ihre Leistung abrufen, ist ein Sieg absolut realistisch. Marvin Hiekel und Felix Kortemeier fallen weiterhin aus. Dafür rutscht Nils Klaue in den Kader.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs und präsentieren euch jede Woche das Spiel des Wochenendes in der Video-Zusammenfassung. mehr