Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
TuS Niedernwöhren tief in der Krise

Fußball / Bezirksliga TuS Niedernwöhren tief in der Krise

Der TuS Niedernwöhren muss sich etwas einfallen lassen. Die 0:2-Heimniederlage gegen die SG Letter war der sichtbare Ausdruck einer tief greifenden fußballerischen Krise.

Voriger Artikel
GWD chancenlos
Nächster Artikel
„Torminator“ Daniel Engwer schlägt siebenmal zu

Pech: Nico Rüffer (rechts) traf kurz vor Schluss nur die Latte.

Quelle: ph

Bezirksliga. Die Gäste waren schneller, beweglicher und frischer als Niedernwöhren. Sie hatten ein erkennbares System, eine gute Aufteilung und sie gewannen verdient, sogar hochverdient.

Der Niveauunterschied in der ersten Halbzeit war krass. Letter mit flüssigen, leichtfüßigen Angriffen. Der TuS Niedernwöhren hatte sichtbar Probleme, dem Tempo halbwegs zu folgen.

Bastian Franke erzielte bereits in der 10. Minute die 1:0-Führung der Gäste. Michael Singer baute sie in der 25. Minute auf 2:0 aus. Niedernwöhren gegen Letter – in der ersten Halbzeit war das ein Klassenunterschied.

Nach der Pause wurde das Spiel der Platzherren ein wenig besser, zumindest war das deutliche Bemühen nun erkennbar. Niedernwöhren erkämpfte sich mehr Spielanteile. Steffen Führing und später Markus Mensching kamen als zusätzliche Angreifer ins Spiel. Letter hatte bereits auf Sparprogramm umgeschaltet, tat nur noch das unbedingt Notwendige. Wirklich in Gefahr geriet der Sieg der Gäste nicht mehr. Es gab den Schuss von Führing (62.), den Kopfball von Kalle Rahn (71.) und den Lattentreffer von Nico Rüffer (86.).

Auf der Gegenseite hätte die SG Letter ihren Sieg durch Chris-Jan Malter, Singer und Adrian Deuschmann aber auch bis auf 5:0 ausbauen können.

Letters Trainer Holger Gehrmann wunderte sich: „Ich hätte nicht gedacht, dass man es uns so einfach macht.“ Beim TuS Niedernwöhren erreichten allenfalls Jan Witte und Benjamin Döring Normalform. Und Pech kam beim TuS hinzu: Marcel Baluschek musste mit Verdacht auf eine Achillessehnenverletzung ins Krankenhaus gebracht werden.

TuS: Hansel, Büngel, Rüffer, Kasseck, Döring, Baluschek (43. Kerkmann), Boldt, Wöbbeking (70. Mensching), Popadic (46. Führing), Witte, Rahn. 

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Hier geht es zu den Kandidaten und zur Abstimmung... mehr

Die besten Quoten für Hannover 96 findest du bei SmartBets.

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie tolle Tagestipppreise. Auf den Gesamtsieger der Saison 2017/18 wartet ein attraktiver Hauptgewinn. mehr