Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Überragend und gnadenlos

Mit einem Knall Überragend und gnadenlos

Der Oberligist MTV Großenheidorn hat die schwierige Aufgabe gegen die HG Rosdorf-Grone durch einen 38:32 (23:15)-Heimsieg mit Bravour gelöst. Als die Schlusssirene ertönte, feierten die Seeprovinzler. Ihr Coach Marc Siegesmund war entspannt wie selten und die Rosdorfer eher deprimiert. Die Serie der Gäste riss nach neun Spielen ohne Niederlage mit einem Knall.

Voriger Artikel
Heimsiege sind eingeplant
Nächster Artikel
Schwacher Auftritt für die HSG
Quelle: hga

Großenheidorn. 38 Tore, so viel hatte der Gast in der ganzen bisherigen Saison noch nicht kassiert. Vor allem die erste Halbzeit dürfte der HG lange Zeit im Gedächtnis bleiben. So wurde die gefürchtete 3:2:1-Abwehr der Gäste in dieser Saison noch nicht auseinandergenommen. „Das haben die Jungs überragend und gnadenlos durchgezogen. Wir haben sie komplett auseinander gepflückt, das war für die Zuschauer schön anzusehen“, erklärte Siegesmund.

Hinzu kam Torhüter Lars Pommer, der vor allem in Hälfte zwei eine klasse Leistung ablieferte. „Wie ein junger Gott“, sagte der Coach. Das Spiel begann für den Gastgeber beim 3:1 (5.) optimal, zu der Zeit saß Hubertus Brandes bereits eine Zeitstrafe ab. Das frühe Eingreifen der Schiedsrichter bremste Rosdorf hinsichtlich des Überschreitens von Grenzen. Was dann folgte, begeisterte die Zuschauer in der gut gefüllten Halle.

Die Seeprovinzler spielten schnell, fast fehlerfrei und hatten nur zwei, drei Fehlversuche. Immer wieder schaffte es der Gastgeber, Spieler auf allen Positionen in freie Wurfpositionen zu bringen. 16:11 (21.), 19:12 (25.), Rosdorf fand kein Mittel gegen das sichere Tempospiel der Seeprovinzler. Die Halbzeitführung von 23:15 spiegelte die Kräfteverhältnisse gut wider. In Hälfte zwei griff Rosdorf zu einer überraschenden Maßnahme und stellte auf eine 6:0-Deckung um.

Der MTV war zunächst überrascht, nach ein paar Minuten darauf eingestellt und zog auf 27:18 (37.) weg. Nach 60 Minuten blieb dennoch ein Kritikpunkt. „Wir kriegen sehr viele Tore in der zweiten Welle. Unser Rückzugsverhalten ist da nicht optimal, wir haben da einiges nicht unterbunden. Das war es aber auch schon“, meinte Siegesmund zufrieden: „Ich bin stolz auf die Jungs.“ MTV: T. Hermann 11, N. Hermann 6, Borgmann 6, Biester 5, Reese 5/1, Bokeloh 2, Ritter 1, Müller 1, Nolte 1. hga

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Hier geht es zu den Kandidaten und zur Abstimmung... mehr

Die besten Quoten für Hannover 96 findest du bei SmartBets.

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie tolle Tagestipppreise. Auf den Gesamtsieger der Saison 2017/18 wartet ein attraktiver Hauptgewinn. mehr