Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Unnötig spannend

Sport lokal Unnötig spannend

Das war unnötig knapp: Erst in der Schlussminute und in Unterzahl hat Oberligist MTV Großenheidorn den 33:30 (19:15)-Heimsieg gegen Eintracht Hildesheim II gesichert.

Voriger Artikel
FSG verschenkt zwei Punkte
Nächster Artikel
VfR II übernimmt Tabellenführung

Maximilian Wölfel (links) macht den Sack zu und sichert den 33:30-Erfolg gegen Eintracht Hildesheim II.

Quelle: hga

Sport lokal. 46 Sekunden vor Spielende kassierte Maik Bokeloh beim Stand von 31:30 eine Zeitstrafe, Hildesheim hatte die Abwehr längst geöffnet und drängte auf den Ausgleich. Bertrand Salzwedel spielte seine ganze Erfahrung aus und erzielte das 32:30. Fünf Sekunden vor der Schlusssirene machte Maximilian Wölfel mit dem 33:30 dann endgültig den Sack zu. Drei Minuten vorher kam Milan Djuric, der bis dahin verletzt auf der Bank saß, auf die Platte. Ein Tor und eine Minute später saß er mit einer Zwei-Minuten-Strafe auf der Bank.

 „Wir haben verdient gewonnen“, erklärte MTV-Coach Goran Krka, räumte aber ein: „Am Ende hatten wir selber Angst“. Die Nervosität auf der Großenheidorner Bank war ebenso unübersehbar wie der Grund dafür. Hildesheim trat mit einer sehr jungen Mannschaft an, die von Beginn an hohes Tempo ging. Mit Eric Gülzow hatte der Gast einen Angreifer dabei, den die MTV-Abwehr nie wirklich in den Griff bekam. Gülzow erzielte zehn Tore.

 5:4 (10.), 12:10 (18.), Hildesheim hielt dagegen und das Spiel offen. Erst beim 17:23 (25.) waren die Seeprovinzler deutlicher in Führung, begannen fast sofort mit überhasteten Abschlüssen. Diese Nachlässigkeiten tauchten immer wieder auf, dem 27:23 (45.) folgten acht schlimme und torlose Minuten der Gastgeber. Hildesheim drehte noch einmal auf, beim 29:28 (56.) stand das Spiel auf der Kippe.

 Die Schlussminuten waren nervenaufreibend für alle Beteiligten, die Seeprovinzler fanden rechtzeitig in die Spur zurück, obwohl sie sich in Hälfte zwei „ganz dumme Fehler“ leisteten, wie Krka anmerkte. Dazu kam eine ganz schwache Torhüterleistung.

 MTV: Salzwedel 7/3, Bokeloh 6/3, Wölfel 5/3, Biester 4, Wegener 3, Borgmann 2, Müller 2, Cohrs 2, Djuric 1, Reese 1. hga

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs und präsentieren euch jede Woche das Spiel des Wochenendes in der Video-Zusammenfassung. mehr