Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 11 ° Sprühregen

Navigation:
„Unser Trend ist positiv“

Landkreis / Bezirksliga „Unser Trend ist positiv“

Es könnte der Aufreger des Fußball-Wochenendes werden: Der kriselnde VfR Evesen erwartet den aufstrebenden FC Stadthagen am Sonntag um 14 Uhr zum Derby.

Voriger Artikel
Kanoniere unter sich – TSV erwartet SGR zum Spitzenspiel
Nächster Artikel
Zeigen Nienstädter verspätete Trotzreaktion?

VfR-Torjäger Ylli Syla (re.) wird wieder alles aus seinem malträtierten Körper herausholen.

Quelle: ph

von uwe kläfker Bezirksliga. VfR-Trainer Thorsten Westenberger hat eine gute Nachricht zu vermelden: „Trotz der unglücklichen Niederlage in Springe ist ein positiver Trend zu erkennen. Unser Spiel ist zuletzt besser geworden, wir waren nur zu blöd, ein Tor zu erzielen.“ Gegen den FC sieht Westenberger seine Mannschaft klar in der Außenseiterrolle. „Wir haben zwar im Pokal gegen den FC gewonnen, aber das waren damals andere Vorzeichen. Die Stadthäger sind wesentlich stärker geworden. Auch durch Stanislaw Schkurin“, sagt Westenberger.

 Seine Mannschaft spiele ohne Druck auf, habe gegen den Tabellenzweiten nichts zu verlieren, so der Coach. „Dennoch treten wir an, um zu punkten“, sagt Westenberger, der bis zum Winter noch auf 17 Punkten kommen möchte. Ein Sieg gegen den FC wäre da schon die halbe Miete. Bis auf die Langzeitverletzten hat Westenberger alle Spieler an Bord, auch den immer noch angeschlagenen Ylli Syla. „Er ist auch angeschlagen so wichtig für uns, dass ich ihn aufstelle“, erklärt Westenberger, dem die magere Ausbeute von zehn Saisontoren Sorgenfalten auf die Stirn treibt.

 Die Gäste haben seit neun Spielen nicht mehr verloren und seit der letzten Niederlage am 25. August (0:1 gegen die SG Letter 05) viel Selbstvertrauen gesammelt. „Das hat aber alles nicht viel zu sagen. Es ist ein Schaumburger Derby und wir haben im Pokal gegen den VfR verloren“, sieht FC-Trainer Steffen Mitschker seine Mannschaft nicht zwingend in der Favoritenrolle. Der VfR sei personell wesentlich stärker, als es die Tabelle aussage, so Mitschker. „In Springe haben sie auch nur durch ein Eigentor verloren. Wir sind darauf vorbereitet, dass es im Derby anders zur Sache gehen wird, als beispielsweise gegen die Havelser Reserve.

 "Es wird eine sehr schwierige Aufgabe“, sagt Mitschker, der bis auf Vito Caliandro alle Spieler im Kader hat.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Hier geht es zu den Kandidaten und zur Abstimmung... mehr

Die besten Quoten für Hannover 96 findest du bei SmartBets.

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie tolle Tagestipppreise. Auf den Gesamtsieger der Saison 2017/18 wartet ein attraktiver Hauptgewinn. mehr