Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Vereinsrekord

Basketball Vereinsrekord

Der TV Bergkrug hat sein Auswärtsspiel bei Eintracht Hildesheim überraschend hoch verloren. Damit ist der Kontakt zur Tabellenspitze erst einmal abgerissen.

Voriger Artikel
VfL erkämpft knappen Erfolg
Nächster Artikel
Holländischer Meister

Christian Brenneke (Mitte) führt den TuS Jahn Lindhorst mit 38 Punkten zu einem klaren Sieg über den TKW Nienburg III.

Quelle: hga

Basketball. In der Bezirksklasse zieht der TuS Jahn Lindhorst weiter einsam seine Kreise. Beim 108:35-Erfolg über den TKW Nienburg III stellten die Lindhorster mit dem zehnten Sieg im zehnten Spiel einen Vereinsrekord auf. Bezirksoberliga Herren: Eintracht Hildesheim – TV Bergkrug 71:49 (34:17).

Nahezu in Bestbesetzung trat der TVB in Hildesheim an, hatte am Ende aber keine Chance, das Spiel zu gewinnen. Bereits der Start misslang. In den ersten fünf Minuten gelang Sebastian Rösler der einzige Korb für die Gäste. Ganz schwach spielte die sonst so starke Rebound-Defensive des TVB, die der Eintracht immer wieder zweite und dritte Wurfchancen erlaubte.

In das zweite Viertel startete der TVB mit einer kurzen Aufholjagd. Die erwies sich aber als Strohfeuer. Acht Minuten gelangen den Schaumburgern keine Punkte – das 17:34 zur Pause war bereits eine Vorentscheidung.

Nach dem Seitenwechsel kam dann die beste Phase des TVB. Gegen eine verunsicherte Eintracht verkürzten die Gäste bis auf zehn Punkte. Doch die Anstrengungen verpufften erneut – zu schwach war die Abwehrarbeit des TVB. Da auch der Angriff das Punkten einstellte, war das Schlussviertel reine Formsache. TVB:

Rösler 10, Wittmershaus 9, Winzker 7, Stahlhut 6, Amelung 5, Sven Busche 4, Metschke 4, Feldmann 4, Lewerenz, Insinger. Bezirksklasse Herren: TuS Jahn Lindhorst – TKW Nienburg III 108:35 (50:19).

Die dritte Mannschaft des TKW war nicht mehr als ein Spielball für den Titelaspiranten TuS Jahn Lindhorst. Die Gastgeber starteten hochkonzentriert und effizient im Abschluss. Das erste Viertel ging mit 25:4 an die Gastgeber, die die verbleibende Spielzeit ordentlich, doch ohne großen Ehrgeiz über die Bühne brachten. Viel Spielzeit bekam diesmal auch Jugendspieler Tim Schubert, der sich auch mit zwei Körben belohnte. Lindhorst:

Brenneke 38, Zach 19, Strecker 17, Glaß 11, Bednareck 11, Rasch 5, Schubert 4, Sädtler 3, Cwik. SG Rusbend/Bückeburg – TuS Syke 65:51 (28:30).

Recht schwer tat sich die SG in der ersten Halbzeit. Die Gastgeber waren zwar meist deutlich feldüberlegen, hatten allerdings nur wenig Glück mit den Abschlüssen. Die fast immer zuverlässige Defensive der SG war in dieser Phase der wichtigste Bestandteil der Mannschaft und hielt den Halbzeitrückstand bei zwei Zählern.

In der zweiten Halbzeit glänzte dann auch die Offensive der Schaumburger. Die SG-Angreifer hatten ihr sicheres Händchen gefunden und schlossen auch Distanzwürfe ab. Syke hatte im Schlussviertel dann nur noch wenig entgegenzusetzen. SG:

März 14, Odoy 12, Claes 10, Stubbla 9, Mammey 6, Trippel 5, Fichtner 5, Strauch 4, Dirting.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs und präsentieren euch jede Woche das Spiel des Wochenendes in der Video-Zusammenfassung. mehr