Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Verfolgerduell in Obernkirchen

Fußball Verfolgerduell in Obernkirchen

Das Kreisliga-Top-Spiel ist diese Woche ein Verfolgerduell. Der Tabellensechste SV Obernkirchen trifft auf den Vierten MTV Rehren A.R.

Voriger Artikel
Ein frühes Tor als Dosenöffner
Nächster Artikel
Ausfälle wiegen schwer
Quelle: Symbolfoto

Fußball. Der SV Obernkirchen hat mit dem MTV noch ein Hühnchen zu rupfen. Im Hinspiel kassierten die Bergstädter eine deutliche 1:4-Niederlage. „Die Jungs sind heiß, brennen auf eine Revanche“, stellt SVO-Trainer Oliver Nerge klar. Für die Gelb-Schwarzen stehen in den wichtige Wochen auf dem Programm.

„Nach den Spielen am Osterwochenende wissen wir, wohin die Reise geht“, ist sich der Obernkirchener Coach sicher. Nach der Partie gegen die Rehrener geht es zum SC Auetal, zur FSG Pollhagen, zum SV Engern und zum TSV Algesdorf. Nerge muss noch an der Taktik tüfteln. Der MTV sei brandgefährlich. „Wir wollen mit einem Dreier richtig ins Rollen kommen“, wünscht sich Nerge einen Heimerfolg. Trotz der vielen Ausfälle ist die Stimmung gut beim SVO. Neben dem langzeitverletzten Torben Wehmeyer fehlt auch Dorian Klatt. Torjäger Fabian Nerge ist angeschlagen.

Auch der MTV Rehren A.R. freut sich auf das Top-Spiel. Trainer Sandy Röhrbein ist richtig heiß und träumt von einer starken Restsaison. „Es sind noch zehn Spiele. Wir wollen alle Partien gewinnen. Im Kampf um die Meisterschaft wollen wir bis zum Schluss mitmischen“, erklärt der ehrgeizige MTV-Trainer. Der Tabellenvierte hat sein System ein wenig umgestellt. Jetzt habe man mehr Zugriff im Mittelfeld.

Allerdings müsse das Umschaltspiel besser funktionieren als im Spiel gegen den TSV Eintracht Bückeberge. „Das müssen wir besser machen“, fordert Röhrbein. Der Coach ist als Kotrainer beim Regionalligisten SW Rehden beschäftigt und scheidet daher am Saisonende beim MTV aus. Gespräche mit Nachfolgekandidaten werden zurzeit geführt. Eine Entscheidung, wer Nachfolger wird, ist aber noch nicht gefallen.

Einen Abgang müssen die Rehrener im Sommer verkraften. Ersatztorwart Matthias Kubsch studiert in Hildesheim und wird sich mit großer Wahrscheinlichkeit dort einen neuen Verein suchen. seb

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs und präsentieren euch jede Woche das Spiel des Wochenendes in der Video-Zusammenfassung. mehr