Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regen

Navigation:
VfL Bückeburg liegt 0:3 und 1:4 hinten – Aber „Bubi“ gleicht in der 93. Minute aus

Bückeburg / Fußball-Landesliga VfL Bückeburg liegt 0:3 und 1:4 hinten – Aber „Bubi“ gleicht in der 93. Minute aus

Das verrückte 4:4 des VfL Bückeburg in Wettbergen ließ sehr viel Raum für Interpretationen. Einerseits konnte der Tabellenzweite zufrieden sein, überhaupt noch einen Punkt mitgenommen zu haben. Wettbergen lag zwischenzeitlich mit 3:0 und 4:1 vorne.

Voriger Artikel
Reinsdorf wird zum Mittelpunkt des Radsports
Nächster Artikel
Letzte Chance ergreifen

Tim Buchwald (rechts) rüttelte den VfL Bückeburg mit dem Treffer zum 1:3 endlich auf. Das 4:4 in Wettbergen ist aber zu wenig, um den Spitzenreiter 1. FC Wunstorf in Angst zu versetzen. © ph

Landesliga (jö). Bückeburgs Ausgleich fiel zudem erst in der 93. Minute. Andererseits war ein Unentschieden gegen die insgesamt schwachen Hannoveraner aber eindeutig zu wenig. Die Mannschaft von Timo Nottebrock spielt derzeit wahrlich keinen guten Fußball.

„Das war auch gestern nicht der VfL, den wir kennen“, berichtete Sprecher Murat Akgün. Bückeburg war vor allem in der ersten Halbzeit erstaunlich harmlos, lag zur Pause durch Tore von Markus Bartmann (5.) und Tolgahan Devren (34.) mit 0:2 zurück. Der TuS Wettbergen verwertete seine Möglichkeiten sehr effektiv, musste nicht groß aufspielen, war dazu auch gar nicht in der Lage.

Zur Halbzeit herrschte Einigkeit in der Bückeburger Kabine: Gegen diesen Gegner dürfen wir nicht verlieren!

Das Spiel des VfL Bückeburg wurde zunächst tatsächlich besser. Alexander Bremer und Tim Buchwald hatten Torchancen. Wettbergen platzte aber mit einem Konter in die Drangperiode. Devren erhöhte auf 3:0 (59.). Dann kam endlich der VfL Bückeburg: Tim Buchwald verkürzte mit Gewalt auf 3:1 (62.). Danach aber zunächst ein erneuter Konter der Platzherren. Collin Nadolny erzielte das 4:1 (69.). War das die Entscheidung?

Nein, Bückeburg war immer noch nicht geschlagen. Niko Werner avancierte zum wichtigsten Mann. Er bereitete in der 73. Minute das 4:2 von Moritz Heine vor und verkürzte in der 87. Minute auf 4:3. Das Spiel war jetzt enorm hektisch. Viel Unruhe wurde von außen herein getragen. Immer wieder gab es Tumulte.

Dem VfL Bückeburg rannte die Zeit davon. In der 93. Minute fiel schließlich doch noch der Ausgleich: Jonas Abram mit einem weiten Ball, Alexander Bremer mit dem 4:4.

VfL: Engler, Pascal Könemann (75. Rüffer), Abram, Peter, Werner, Thom, Bremer, Buchwald, Schmalkoch (55. Heine), Steininger, Bastian Könemann (75. Gutzeit).

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Hier geht es zu den Kandidaten und zur Abstimmung... mehr

Die besten Quoten für Hannover 96 findest du bei SmartBets.

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie tolle Tagestipppreise. Auf den Gesamtsieger der Saison 2017/18 wartet ein attraktiver Hauptgewinn. mehr