Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
VfL Bückeburg wird zum Wunstorfer Albtraum: 2:0-Sieg im Top-Spiel

Bückeburg / Fußball-Landesliga VfL Bückeburg wird zum Wunstorfer Albtraum: 2:0-Sieg im Top-Spiel

Manchmal reicht nur ein Spiel, um wieder Hoffnung zu haben. Der VfL Bückeburg zeigte zuletzt eher schwächere Leistungen, war am Sonnabend (23. April) im Gipfeltreffen gegen Spitzenreiter 1. FC Wunstorf aber plötzlich wieder voll da.

Voriger Artikel
FC bleibt im Jahnstadion eine Macht
Nächster Artikel
SC Deckbergen-Schaumburg stürzt den Tabellenzweiten

Jubel: Alexander Bremer bringt den VfL Bückeburg mit dem Treffer zum 1:0 auf die Siegerstraße. © ph

Landesliga (jö). Die 400 Zuschauer im Jahnstadion sahen ein schnelles, hochwertiges Spiel, dass die exponierte Rolle beider Mannschaften widerspiegelte. Der 2:0-Sieg gab dem VfL Bückeburg nicht nur Hoffnung, sondern realistische Aussichten auf die Meisterschaft zurück.

Die Mannschaft von Timo Nottebrock hat ein Spiel weniger als Wunstorf ausgetragen. Gewinnt sie es, ist alles wieder offen. Dann rückt Bückeburg wieder auf einen Punkt an den Tabellenführer heran. Nach dem umjubelten 2:0 wurden Sterne verteilt. Drei bekam Niko Werner für seine herausragende Defensivleistung, zwei erhielt Tim Engler für seine sagenhaften Reaktionen und je einen bekamen die unermüdlichen Niklas Fritsche und Alexander Bremer im Angriff.

Bückeburg musste mithilfe von Torwart Engler insbesondere in der ersten Halbzeit mehrere brenzlige Situationen überstehen. Seine beste Szene hatte der erfahrene VfL-Schlussmann in der 38. Minute, als er gegen Dimitrios Alexoudis gleich zweimal rettete. Als bereits die Nachspielzeit der ersten Halbzeit lief, gingen die Platzherren in Führung. Bastian Könemann gab eine Ecke herein und Alexander Bremer stieg zum Kopfball hoch. Mit seinem 1:0 sorgte er für entspannte Halbzeitminuten.

Die zweite Hälfte lief wie erwartet. Der VfL Bückeburg bekam seine Konterchancen. Wunstorf hatte direkt nach dem Wideranpfiff zwei gute Möglichkeiten, verfing sich später aber schon weit vor dem Strafraum im Bückeburger Defensivdickicht. Ganz große Chancen besaß der Spitzenreiter nicht mehr. Wenn er doch mal durchkam, ging Niko Werner dazwischen.

Auf der Gegenseite machte der VfL Bückeburg aus seinen Kontermöglichkeiten zu wenig. Es dauerte bis zur 88. Minute, ehe der erlösende Treffer zum 2:0 fiel. Dennis Peter spielte Youngster Nico Gutzeit an, der erst einige Minuten im Spiel war. Er verzögerte kurz und vollendete schließlich ganz abgebrüht.

VfL: Engler, Pascal Könemann, Abram, Peter, Werner, Thom, Bremer, Fritsche, Buchwald (39. Schmalkoch), Steiniger, Bastian Könemann (82. Gutzeit).

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Hier geht es zu den Kandidaten und zur Abstimmung... mehr

Die besten Quoten für Hannover 96 findest du bei SmartBets.

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie tolle Tagestipppreise. Auf den Gesamtsieger der Saison 2017/18 wartet ein attraktiver Hauptgewinn. mehr