Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
VfL erkämpft knappen Erfolg

Handball VfL erkämpft knappen Erfolg

Der WSL-Regionsoberligist HSG Schaumburg Nord III hat seine Chance genutzt und zwei wichtige Punkte für den Klassenerhalt geholt. HSG Schaumburg Nord III – HSG Lügde-Bad Pyrmont 30:22 (14:9).

Voriger Artikel
Große Chance verpasst
Nächster Artikel
Vereinsrekord

Handball. „Es war eine geschlossene Mannschaftsleistung“, erklärte Coach Dirk Göbel. Die Oberliga-Reserve zeigte sich deutlich disziplinierter als zuletzt. Der Spielauftakt verlief ausgeglichen, über 4:4 ging es zum 8:8, dann setzte sich der Gastgeber mit guter Abwehr und konzentrierten Angriffen zur Pause auf 14:9 ab. Die HSG-Reserve hielt die Leistung bis zum 18:10 konstant, ehe der deutliche Vorsprung zu Leichtsinn und dem 18:15 führte. Göbel nahm eine Auszeit, in deren Anschluss riss sich die HSG-Reserve wieder zusammen und zog über 23:17 und 29:19 zum verdienten Heimsieg. HSG Nord:

Fischer 7, H. Meier 5, Stoyke 4, Kleine 4, Bittner 3, Stiller 3, Pehlke 2, A. Meier 1, Philipps 1. MTV Harsum - MTV Großenheidorn II 29:27 (14:14).

Die von Patrick Robock trainierten Seeprovinzler wurden ihrer Favoritenrolle nicht gerecht. „Entweder haben alle einen schlechten oder einen guten Tag“, erklärte Robock. Diesmal lief es weniger gut für für den Tabellenzweiten. Zwar holten die Seeprovinzler noch ein 5:9 beim 14:14 auf, dann ging es richtig bergab. Erst beim 19:27 gelang es dem Gast, noch einmal aufzudrehen und das Ergebnis erträglicher zu gestalten. „Heute hat es ein bisschen an der Stimmung gehapert“, meinte Robock. Insgesamt waren es zu viele individuelle Fehler, die ihr Teil zur Pleite beitrugen. MTV Großenheidorn:

Konopka 9, Thiele 4, Koy 4, Orths 4, Meuter 2, Reese 2, Herbst 1, Neuenfeld 1. SG Ost Himstedt-Bettrum – VfL Stadthagen 27:29 (13:13).

Trotz großer personeller Sorgen setzten sich die Kreisstädter beim aktuellen Tabellenelften durch. Nach zähem Start über 4:4 setzten sich die Gastgeber auf 8:4 ab. Nach 21 Spielminuten führte die SG noch mit 11:7, ehe der VfL durch einen starken Schlussspurt ein 13:13 zur Halbzeit erreichte. Auch der zweite Durchgang verlief bis zum 27:27 (58.) ausgeglichen. VfL-Keeper Steffen Bruns hielt den entscheidenden Wurfversuch der Gastgeber, im Gegenzug gelang dem VfL die Führung, die gegen eine offene Deckung der Himstedter auf 29:27 ausgebaut wurde. „Unter dem Strich war es ein verdienter, aber doch hart umkämpfter Erfolg“, sagte VfL-Teamsprecher Lukas Tadge. Man habe sich das Leben selbst schwer gemacht. VfL:

Leinert 11, M. Fischer 7, Tadge 6, Drinkhut 3, Baumgarten 2.  hga, uk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs und präsentieren euch jede Woche das Spiel des Wochenendes in der Video-Zusammenfassung. mehr