Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
VfL fährt als Partyschreck nach Rinteln

Handball VfL fährt als Partyschreck nach Rinteln

Die HSG Schaumburg Nord III greift in der WSL-Regionsoberliga für den Klassenerhalt nach dem letzten Strohhalm.

Voriger Artikel
Final Four in Algesdorf
Nächster Artikel
Orsulic übernimmt

162 Aktive haben bei der 23. Auflage des Barbarossa Swim Cups im Obernkirchener Sonnenbrinkbad gemeldet.

Quelle: jp

Handball. MTV Großenheidorn II – TuS GW Himmelsthür II (Sa., 17 Uhr): „Wir wollen noch einmal richtig aufdrehen, mit einem Sieg in die Aufstiegsparty gehen“, kündigt MTV-Coach Patrick Robock einen ernsthaften Auftritt seiner Mannschaft an. Monatelang haben sich die Kontrahenten einen spannenden Zweikampf um die Staffelmeisterschaft geliefert.

HSG Schaumburg Nord III – HF Aerzen (So., 15 Uhr): Es kommt zu einem reinen Kellerduell, die HSG-Reserve empfängt als Tabellenletzter den Vorletzten aus Aerzen. Beide haben noch zwei Spiele vor sich, die Chancen auf den Klassenerhalt sind theoretisch. Für die HSG-Reserve heißt das: Beide ausstehenden Spiele müssen gewonnen werden.

HSG Exten-Rinteln – VfL 1877 Stadthagen (So., 17 Uhr): Während die HSG den Platz in der Aufstiegs-Relegation verteidigen will, kommen die Gäste als Partyschreck nach Rinteln. „Wir haben alles an Bord und wollen der HSG in die Suppe spucken. Es ist schließlich ein Derby. Allerdings müssen die Rintelner auch ohne Rosvaldas Ramunis mit der Favoritenrolle leben“, erklärt VfL-Teamsprecher Lukas Tadge. hga, uk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs. Über das Aktuelleste in den Ligen berichtet für euch Buzzer-Reporterin Jacky Wynes im Video-Interview. mehr