Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
VfL lässt Überraschung zu

Fußball / Bezirksliga VfL lässt Überraschung zu

Erster Auswärtssieg des TSV Kirchdorf gelingt beim 1:0 in Bückeburg Fußball. Die jungen Spieler der U23 des VfL Bückeburg standen nach Spielschluss hilfesuchend auf dem Platz: Wie konnte es bloß passieren, dass der TSV Kirchdorf ausgerechnet im Jahnstadion zum ersten Mal auswärts gewinnt? Warum gelang gegen den Tabellenletzten der Bezirksliga Staffel 3 kein einziges Tor? Bei der 0:1-Niederlage der VfL-Reserve kam alles zusammen – ein Abwehrfehler, ein kämpferisch überlegener Gegner und Pech im Abschluss.

Voriger Artikel
Ein Sieg für den Klassenerhalt
Nächster Artikel
Mangelnde Gier nach Erfolg

Moritz Heine (rechts) und Co. enttäuschen bei der 0:1-Niederlage gegen das Tabellenschlusslicht TSV Kirchdorf.ph

Fußball (jö). Trainer Martin Prange kannte einen weiteren Grund: „Kirchdorf war besser als erwartet. Nach unserer ordentlichen Punktausbeute war diese Niederlage schmerzhaft.“ Qualen musste er bereits nach zwei Minuten ertragen, als Milorad Petrovic einen missratenen Querpass spielte und Marian Bade die 1:0-Führung für Kirchdorf erzielte, die das weitere Spiel prägte. Die Gäste lebten fortan prächtig von ihrer Einsatzfreude, während der VfL Bückeburg verunsichert wirkte und erst nach einer halben Stunde durch Eric Naroska und Nico Schneckener zu ersten Torszenen kam.

 Nach der Halbzeitpause hatte die VfL-Zweite eine zwanzigminütige starke Phase, vergab nun aber drei gute Ausgleichsmöglichkeiten. Die beste davon hatte Naroska, der nach Marvin Stahlhuts Flanke bei einem Kopfball eigentlich alles richtig machte, das Tor aber aus dem Auge verlor und der Ball am Pfosten vorbei ging. „Da muss ein Loch im Netz gewesen sein“, entfuhr es einem überraschten Zuschauer. Die Niederlage allein dem Abschlussunglück zuzuschreiben, wäre allerdings unvollständig. Die jungen Bückeburger zogen ihr Spiel zu nachlässig auf, um Kirchdorf entscheidend knacken zu können.

VfL II:

 Am Ende wirkten die Angriffsaktionen der Gastgeber verworren und konfus. Der frei vor VfL-Torwart Sören Raschke aufgetauchte Marvin Schlömer (43.) und der völlig unbedrängt zum Schuss kommende Lennart Dudek (81.) hätten für Kirchdorf im Verlauf des Spiels auch auf 2:0 oder 3:0 erhöhen können. Sören Raschke, Büsing (78. Khodr), Sutmar, Jan-Eike Raschke, Voß (86. Battaglia), Schneckener (48. Stahlhut), Heine, Thom, Salein, Petrovic, Naroska.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs und präsentieren euch jede Woche das Spiel des Wochenendes in der Video-Zusammenfassung. mehr