Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Sprühregen

Navigation:
VfR Evesen schielt auf Platz drei – SV Obernkirchen braucht ein Wunder

Evesen / Fußball VfR Evesen schielt auf Platz drei – SV Obernkirchen braucht ein Wunder

Zwei Nachholspiele mit Schaumburger Beteiligung stehen heute Abend in der Bezirksliga auf dem Spielplan. Der VfR Evesen und der SV Obernkirchen sind im Einsatz.

Voriger Artikel
JSG Enzen auf Plastik ausgekontert
Nächster Artikel
Fünfter Sieg in Folge

Hat gut lachen: Lutz Kreuz formte den VfR Evesen zu einer Spitzenmannschaft. Mit einem Sieg in Leveste könnte der VfR auf Platz drei in der Bezirksliga springen.

Quelle: ph

Bezirksliga (seb). SV Obernkirchen – SG Hameln 74 (Di., 19.30 Uhr):  In dieser Verfassung steht der SV Obernkirchen gegen den Tabellenzweiten SG Hameln vor einer unlösbaren Aufgabe. Die 0:6-Pleite im Aufsteigerduell in Niedernwöhren glich einem Offenbarungseid. Die Gregor-Elf war dem TuS in allen Belangen unterlegen. Schnell abhaken und nach vorne schauen, so kann nur die Devise des SVO lauten. Die Hamelner haben mit Jannik Hilker einen Ausnahmespieler in ihren Reihen. Der Pyrmont-Verfolger ist in Top-Form, deklassierte am vergangenen Sonntag den TSV Barsinghausen mit 5:0. Nur mit unbändigem Kampfeswillen, großer Laufbereitschaft und einer Portion Glück kann vielleicht die Elf von Marco Gregor den Favoriten ärgern.

TV Leveste – VfR Evesen (Di., 19.30 Uhr): Es ist angerichtet: Mit einem Auswärtssieg beim Tabellenelften kann die Truppe von Trainer Lutz Kreuz das beste Schaumburger Team in der Bezirksliga werden. Als Dritter hätte der VfR den SC Rinteln überflügelt. Im Derby gegen den SCR nutzte der VfR die Geschenke der Weserstädter eiskalt aus. Der unermüdliche Tobias Feldmann glänzt als Vorbereiter, Ylli Syla als Vollstrecker. Timon Paasch ist in der Abwehr der Fels in der Brandung, Ercan Adsiz gefällt als Abräumer im Mittelfeld. Zudem erwischte Keeper Artur Schneider einen guten Tag, hielt stark und strahlte Ruhe aus. Die Mischung zwischen Jung und Alt stimmt beim VfR. Lutz Kreuz hat einen super Job gemacht. Die Mannschaft ist fit, spielt mit System und gibt auch im kämpferischen Bereich Vollgas. Leveste ist sehr heimstark, gewann vier der sechs Heimaufgaben. Der VfR darf deshalb den Tabellenelften nicht auf die leichte Schulter nehmen. Nur mit voller Konzentration ist ein Sieg und damit der dritte Tabellenplatz zu erreichen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Hier geht es zu den Kandidaten und zur Abstimmung... mehr

Die besten Quoten für Hannover 96 findest du bei SmartBets.

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie tolle Tagestipppreise. Auf den Gesamtsieger der Saison 2017/18 wartet ein attraktiver Hauptgewinn. mehr