Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
VfR Evesen schnallt es nicht: Freistoß, Kopfball, Tor

Fußball / Bezirksliga VfR Evesen schnallt es nicht: Freistoß, Kopfball, Tor

Der VfR Evesen hat am Freitagabend das Derby gegen die Oberliga-Reserve des VfL Bückeburg mit 0:3 verloren. „Der Sieg geht auch in der Höhe völlig in Ordnung“, sagte Evesens Pressesprecher Jürgen Bolte.

Voriger Artikel
MTV siegt 29:26
Nächster Artikel
MTV stürzt Spitzenreiter

Die Bückeburger, hier Hauke Voß (li.) , sind immer einen Schritt schneller.

Quelle: hga

Bezirksliga. Vor allem die Achse Nico Schneckener und Moritz Heine machte den Gastgebern den Garaus. Es war ein faires Derby mit einigen Nickligkeiten, „aber nichts Schlimmes“. Schiedsrichter Sven Sölter von der TuSG Wiedensahl machte einen guten Job. „Er hatte es aber auch nicht allzu schwer“, sagte Bolte.

 Der VfR fand zu keiner Zeit ins Spiel, weil die Bückeburger gedanklich schneller waren. Bezeichnend ist, dass nicht nur die Null steht, sondern dass sich der VfR im gesamten Spiel eine einzige Torchance erspielte. Da war das Spiel fast schon zu Ende – und entschieden. VfL-Keeper Tobias Markowski entschärfte einen Schuss des eingewechselten Marius Mieruch (87.). „Es war ein Rückfall in alte Zeiten, ich weiß auch nicht warum“, zeigte sich Bolte ratlos. Von den Tugenden der letzten Woche war weit und breit nichts zu sehen.

 Der VfL Bückeburg II ging bereits in der neunten Spielminute in Führung. Nico Schneckener trat einen Freistoß aus dem halbrechten Mittelfeld vor das Tor. Evesens Keeper Christian Förster kam zu spät, Moritz Heine war mit dem Kopf zu Stelle und nickte zum 0:1 ein.

 Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild, auch die weiteren Tore ähnelten sich. Schneckener trat erneut einen Freistoß scharf vor das Eveser Tor, Heine war mit dem Kopf zur Stelle – 0:2 (55.). Und weil aller guten Dinge drei sind, entstand auch der dritte Treffer nach diesem Strickmuster. Wieder Freistoß von Schneckener von rechts, richtig, wieder Moritz Heine per Kopf zum 0:3 (65.).

VfR: Förster, Werle, Menze (70. E. Gutsch), Weiss, Paasch, Rinne (50. Mieruch), Walat (70. G. Müller), Adsiz, Syla, Feldmann, S. Gutsch.

VfL: Markowski, L. Versick (65. Naroska), Stolte, Altunsöz, Voß M. Heine, Schneckener (85. Voigt), Stahlhut, Thom (75. Büsing), Petrovic, Fedderke. uk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Hier geht es zu den Kandidaten und zur Abstimmung... mehr

Die besten Quoten für Hannover 96 findest du bei SmartBets.

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie tolle Tagestipppreise. Auf den Gesamtsieger der Saison 2017/18 wartet ein attraktiver Hauptgewinn. mehr