Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
VfR betreibt Ursachenforschung – findet aber keine Antworten

Evesen / Bezirksliga VfR betreibt Ursachenforschung – findet aber keine Antworten

Der SC Rinteln, TSV Exten und VfR Evesen haben am letzten Spieltag kräftig Federn gelassen. Alle drei Teams wollen sich am Sonntag mit Siegen rehabilitieren.

Voriger Artikel
GWD Minden fiebert dem Derby des Jahres entgegen
Nächster Artikel
„Balkankünstler“ heben Union auf ein anderes Niveau

Der schussgewaltige Timo Engwer (l.) fällt lange Zeit aus.

Quelle: ph

Von Peter Blaumann. MTV Almstedt – TSV Exten (Samstag, 16 Uhr): TSV-Trainer Günther Buchholz war zur Wochenmitte ob des leidenschaftslosen Spiels seiner Mannschaft gegen Aerzen noch angefressen. „So kann man nicht Fußball spielen“, ärgerte sich Buchholz. „Wenn wir in Almstedt punkten wollen, müssen wir wieder Ordnung in unser Spiel bringen, den Kampf annehmen und geschlossen auftreten“, fordert Buchholz. Der Trainer war in der Woche auf der Suche nach den Gründen des lustlosen Auftritts seiner Jungs und sprach sich mit der Mannschaft aus. Zudem missfällt Buchholz die mangelhafte Trainingsbeteiligung. „Dem einen oder anderen Spieler wird einfach die Kraft fehlen, zumindest eine Stunde lang Vollgas zu geben.“

 Buchholz wird seine Mannschaft defensiv einstellen. „Wir wollen kompakt stehen, lange die Null halten und über Konter Nadelstiche setzen.“ Dennis Luthe und Michael Braunert fallen verletzt aus, Maximilian Bartels weilt noch im Urlaub.

SC Rinteln – FC Ambergau-Volkersheim (Sonntag, 15 Uhr): Drei Spiele ohne Sieg: Der SC Rinteln hat den Kontakt zu den Spitzenteams der Liga verloren und hat einen Rückstand von sechs und fünf Punkten zu den Top-Mannschaften. Jetzt kommt der Tabellenelfte auf den Steinanger. Gegen die mit acht Toren in neun Spielen sehr angriffsschwachen Gäste muss ein Sieg gelingen, um im Aufstiegsrennen zu bleiben.

 Die Verletzung des im Spiel gegen Hagen schon sehr früh ausgewechselten Jannik Willers stellte sich nicht als gravierend heraus. Der Keeper zog sich beim Zusammenprall mit einem Hagener Spieler eine schwere Prellung mit einem starken Bluterguss an der Wade zu. Am Donnerstag hat Willers wieder leicht trainiert und kann am Sonntag zwischen den Pfosten stehen. Auch Mittelfeld-Dauerläufer Fatih Akkus (Schambeinentzündung) absolvierte während der Woche wieder ein leichtes Training. Aber bis zur Rückkehr in die Startelf können noch Wochen vergehen.

TSV Barsinghausen – VfR Evesen (Sonntag, 15 Uhr):  Nach dem blutleeren Auftritt im Derby gegen die Reserve des VfL Bückeburg war VfR-Trainer Thorsten Westenberger in Einzelgesprächen auf der Suche nach den Gründen. Aber die Spieler hatten auch keine Erklärung für ihre schwache Leistung. „Die Ursachenforschung geht weiter. Wir müssen alles hinterfragen und besprechen“, fordert Westenberger.

 Auch beim TSV Barsinghausen läuft es nicht rund. Der Vorstand hat reagiert und Carlo de Cosmo als Trainer zurückgeholt. „Da bekanntlich neue Besen gut kehren, müssen wir uns auf einen heißen Tanz einstellen“, weiß Westenberger. „Wenn auf Kunstrasen gespielt wird, hat Barsinghausen klare Vorteile“, fürchtet der VfR-Trainer, der für die Auswärtspartie gegen den Tabellenelften einige personelle Veränderungen in allen Mannschaftsbereichen vornehmen wird. Außer Timo Engwer, der wegen einer Knöchelverletzung bis zur Winterpause ausfällt, kann Westenberger aus dem Vollen schöpfen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Hier geht es zu den Kandidaten und zur Abstimmung... mehr

Die besten Quoten für Hannover 96 findest du bei SmartBets.

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie tolle Tagestipppreise. Auf den Gesamtsieger der Saison 2017/18 wartet ein attraktiver Hauptgewinn. mehr