Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
VfR „total überlegen“

Lokalsport / Fußball-Bezirksliga VfR „total überlegen“

Der VfR Evesen erwischte gestern Nachmittag einen Sahne-Tag und deklassierte den aufstrebenden TSV Schloß Ricklingen mit 4:1. „Die Mannschaft hat toll gespielt, war dem Aufsteiger in allen Belangen überlegen. Den einzigen Vorwurf, den man dem Team machen könnte, war die schwache Chancenverwertung. Wir hätten viel höher gewinnen müssen“, gab ein erleichterter VfR-Pressesprecher Jürgen Bolte zu Protokoll.

Voriger Artikel
Böhm überragend
Nächster Artikel
„Gut, aber nicht überragend“

Bezirksliga. Von Beginn an war der VfR Evesen der Chef auf dem Feld, ging aggressiv in die Zweikämpfe und erspielte sich Chance um Chance. Schon in der 1. Minute scheiterte Stanislav Gutsch am Ricklinger Schlussmann Hendric Kolms. In der 6. Minute retteten die Hausherren nach einem Gutsch-Kopfball auf der Linie.

„Wir waren total überlegen, haben aber das Tor nicht gemacht“, ärgerte sich Bolte über den Chancenwucher. Es dauerte bis zur 42. Minute, ehe die feldüberlegene Westenberger-Elf in Führung ging: Nach einer Flanke von Georg Müller köpfte Ercan Adsiz auf das Tor, Keeper Kolms klatschte den Ball nach vorne ab und Philipp Gräber drückte aus Nahdistanz den Ball über die Linie – 1:0 für Evesen.

Nach dem Seitenwechsel dominierte der Tabellenzwölfte weiter das Spielgeschehen. Ylli Syla setzte sich gut durch, passte in den Rücken der Abwehr, dort lauerte erneut Gräber, der aus acht Metern gekonnt zum 2:0 vollendete (54.). Der VfR hatte nur eine Schrecksekunde zu überstehen: In der 59. Minute lief Marc Nowak allein auf VfR-Keeper Christian Förster zu, aber Evesens Schlussmann war nicht zu überwinden.

Syla traf im Gegenzug den Innenpfosten (62.). Aber fünf Minuten später war der Deckel drauf: Ecke Tobias Feldmann, Kopfball Adsiz – 3:0 für den VfR. Nun zeigte sich Evesen in Spiellaune: Marius Mieruch bediente Feldmann, und mit einem schönen Heber überlistete er den Torwart zum 4:0. Danach versäumten es die Westenberger-Schützlinge, das Ergebnis auszubauen. Kamal Walat (82.), Gutsch (83.) und Mieruch (89.) ließen gute Möglichkeiten aus. Ein Tor fiel aber noch, aber für die Ricklinger: Dennis Brinkmann war mit einem Sonntagsschuss aus 18 Metern genau in den Winkel zum 1:4 erfolgreich (88.).

Durch diesen Dreier verließ der VfR die gefährdete Zone und liegt nur noch drei Punkte hinter Rang sechs zurück.

VfR: Förster, Müller (65. Weiss), Wehrle, Humke (65. Menze), Paasch, Feldmann, Gräber, Adsiz, Syla (74. Mieruch), Walat, Stanislav Gutsch.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Hier geht es zu den Kandidaten und zur Abstimmung... mehr

Die besten Quoten für Hannover 96 findest du bei SmartBets.

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie tolle Tagestipppreise. Auf den Gesamtsieger der Saison 2017/18 wartet ein attraktiver Hauptgewinn. mehr