Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Vier Stadthäger Teams starten in Nordliga

Landkreis / Tennis Vier Stadthäger Teams starten in Nordliga

In der Sommersaison 2011 gehen insgesamt vier Schaumburger Mannschaften in der Nordliga an den Start, die alle von GW Stadthagen gestellt werden. In der Nordliga spielen die Verbände aus Niedersachsen, Hamburg, Bremen (Nord-West) und Schleswig-Holstein.

Voriger Artikel
Das Titelrennen in der Landesliga findet heute seine Fortsetzung
Nächster Artikel
„Super, die beiden sind total nett“

Tennis (nem). Der erste Spieltag ist der 7./8. Mai.
Damen 30: Vor großen Problemen stehen die Stadthäger Damen, denn in der Sommersaison gehören sechs Spielerinnen zu einer Mannschaft, und dazu ist die Spielerdecke sehr dünn. Zwei der sieben Mannschaften steigen am Ende ab. Eigentlich gibt es keinen Gegner, der sicher zu besiegen ist, doch gegen den Hamburger SV, BW Delmenhorst und den Harburger TB sind die Aussichten noch am günstigsten. Sehr schwer wird es gegen den Harburger SC, VfR Voxtrup (Osnabrück) und den Eimsbüttler TV.

Herren 30: Die Stadthäger Herren 30 bilden wieder zusammen mit dem DT Hameln eine Mannschaft und haben aus dem Quartett noch die besten Aussichten, doch wird es keineswegs leicht in der 8er-Staffel, aus der ebenfalls am Ende zwei Mannschaften in die jeweiligen Oberligen wieder zurück müssen. Auffällig ist, das sich außer Stadthagen und dem SC Victoria Hamburg alle anderen Teams Ausländer für die Spitzenpositionen „eingekauft“ haben.

Den Vogel schießt dabei der THC Neumünster ab, der gleich vier Dänen auf den ersten sechs Plätzen starten lässt. Ob das sinnvoll ist, bleibt allerdings fraglich. Die Punkte zum Klassenerhalt sollten in erster Linie gegen den Club zur Vahr aus Bremen, THC Ahrensburg und den TC Bad Rothenfelde zu holen sein. Schwer einzuschätzen sind der THC Neumünster, Victoria Hamburg, TC Langenhorn und SV Blankenese, weil diese Vereine bisher noch nicht die Einstufungen nach Leistungsklassen durchführen. Auf jeden Fall können sich die Zuschauer auf erstklassige Heimspiele freuen.

Herren 65: Obwohl die Herren 65 nur mit Vierer-Mannschaften spielen, wird der Klassenerhalt sehr schwer. Das liegt einerseits daran, dass auch in der 6er-Staffel zwei Teams absteigen müssen, andererseits fallen Leistungsträger wie Klaus Tegtmeier und Manfred Engelbracht verletzungsbedingt noch für einige Zeit aus, und Thomas Grund hat in die Herren 70 gewechselt. Ein Sieg erscheint in erster Linie gegen den SV Lucklum-Erkerode oder gegen den TSV Wettmar möglich zu sein. Schlechte Aussichten bestehen jedoch gegen TuS Schededörfer 04 und den Barsinghäuser TV sowie den Harburger TuHC.

Herren 70: Ob es sinnvoll war sich noch erfolgreich um einen Platz in der Nordliga bemüht zu haben, kann erst nach den Punktspielen beurteilt werden. Ein absolut schlagbarer Gegner ist nicht auszumachen. Während der TC Bad Harzburg, TC Bad Segeberg und Klipper Hamburg kaum einzuschätzen sind, jedoch als sehr spielstark gelten, ist gegen den TC Resse, den Hildesheimer TV II und den SV Blankenese wohl kaum ein Sieg möglich. Doch letztendlich wird erst am Ende abgerechnet.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Hier geht es zu den Kandidaten und zur Abstimmung... mehr

Die besten Quoten für Hannover 96 findest du bei SmartBets.

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie tolle Tagestipppreise. Auf den Gesamtsieger der Saison 2017/18 wartet ein attraktiver Hauptgewinn. mehr