Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Vorsprung reicht nicht

Triathlon Vorsprung reicht nicht

Arne Frank vom Luhdener SV hat im Rahmen des 19. Peiner Triathlons die Deutsche Vizemeisterschaft in der Altersklasse 35-39 erreicht.

Voriger Artikel
Derbysieger schnuppert Landluft
Nächster Artikel
TV Bergkrug überrascht im Pokal

Triathlet Arne Frank vom Luhdener SV verpasst in Peine nur knapp den Titel über die Olympische Distanz.

Quelle: pr.

In der Gesamtwertung aller Starter erreichte der Obernkirchener ein gutes Ergebnis, überquerte als Neunter die Ziellinie.

 Über die Olympische Distanz (1,5 Kilometer Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und 10 Kilometer Laufen) benötigte Frank 2:01:06 Stunden und war damit deutlich schneller als beim Titelgewinn vor fünf Jahren an gleicher Stelle in der Altersklasse 30-34. Frank war mit dem Ergebnis durchaus zufrieden und schmunzelte: „Ich werde offensichtlich nicht älter, sondern schneller.“

 Rund 1000 Sportler starteten in Peine, der Schaumburger nahm den Wettkampf in der letzten Startwelle im Eixer See auf und stürmte nach 19 Minuten im Wasser als einer der Führenden in die Wechselzone.

 Auf dem Rad, seiner Paradedisziplin, war Frank nicht zu stoppen und setzte sich mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 43 Stundenkilometern an die Spitze des Feldes. Auf der abschließenden Laufstrecke reichte der Vorsprung von mehreren Minuten nicht aus, um den Titel zu holen. Frank erreichte nach 42 Minuten das Ziel, Sven Bartels (Triathlon Wetterau) war aber mit der Tagesbestzeit von 34:56 Minuten besser zu Fuß.

 Arne Frank wird Deutscher Vizemeister im Triathlon

 Im Rahmen des 19. Peiner Triathlons wurden am vergangenen Wochenende die nationalen Titel im Triathlon über die Olympische Distanz vergeben. Dabei konnte Arne Frank vom Luhdener SV die Deutsche Vizemeisterschaft in seiner Altersklasse 35-39 erringen und in der Gesamtwertung aller Starter als 9. die Ziellinie im Vöhrumer Sportpark überqueren. Insgesamt nahmen etwa 1.000 Starter in Peine beim Volkstriathlon bzw. über die Olympische Distanz teil. Zum Auftakt wurden 1,5km im Eixer See geschwommen bevor zwei relativ flache aber windanfällige Runden zu je 20km auf dem Rad zurückgelegt werden mussten. Frank konnte sich in der letzten Startwelle des Tages direkt an die Spitze setzen und mit einem deutlich jüngeren Sportler nach weniger als 19 Minuten in die Wechselzone stürmen. Auf dem Rad konnte ihm dann niemand das Wasser reichen. Mit einem Schnitt von über 43km/h setze er sich um mehrere Minuten von seinen Verfolgern ab und konnte seine Führung auch auf der Laufstrecke noch lange verteidigen. Letztlich reichte seine Laufleistung von 42 Minuten über die abschließenden 10km aber nicht ganz aus, um den Titel zu gewinnen, denn mit Sven Bartels von Triathlon Wetterau saß ihm ein „Überläufer“ im Nacken, der die 10km in 34:56 Minuten absolvierte, was gleichzeitig die Tagesbestzeit darstellte. Insgesamt zeigte sich Arne Frank aber sehr zufrieden mit dem Ergebnis, denn mit seiner Endzeit von 2:01:06 Stunden war er sogar deutlich schneller als vor 5 Jahren bei seinem Titelgewinn an gleicher Stelle in der Altersklasse 30-34. Das ließ ihn schmunzelnd zu dem Fazit kommen, dass er offensichtlich nicht älter, sondern lediglich schneller wird. uk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs und präsentieren euch jede Woche das Spiel des Wochenendes in der Video-Zusammenfassung. mehr