Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Werbung in eigener Sache

Minden / GWD Werbung in eigener Sache

GWD Minden verliert 30:31 gegen den FC Barcelona / Bereits heute DHB-Pokal Handball.  „Es geht heute vor allem um einen guten Zweck, es geht um Leukämie“, sagte Ralf Niermann, Landrat des Kreises Minden-Lübbecke vor dem Spiel.

Voriger Artikel
Hoher Unterhaltungswert
Nächster Artikel
Wille erkämpft Silbermedaille

Nicola Karabatic vom FC Barcelona nimmt Maß. Der ehemalige Kieler Welthandballer war einer der auffälligsten Akteure der Gäste.

Quelle: hga

Minden. GWD Minden und der FC Barcelona haben mitgespielt und den 3400 Zuschauern erstklassigen Handball gezeigt. Mit 30:31 fiel die Mindener Niederlage sogar überraschend knapp aus. Vor dem Spiel gaben die Organisatoren eine Spendensumme von 44 000 Euro zugunsten der José-Carreras-Leukämie-Stiftung bekannt. Zur Pause führten die Ostwestfalen mit 19:14-Toren.

 Vor allem Torhüter Jens Vortmann machte vor den Augen von Scorpions-Sänger Klaus Meine ein tolles Spiel. „Torwart, Abwurf, Tempo – und dann ist das Ding gleich drin“, freute sich Meine, der ansonsten eher zu den Fußballern von Hannover 96 geht.

 Ohne Spielmacher Dalibor Doder, der von Florian Freitag bestens vertreten wurde, überzeugten die Grün-Weißen auch spielerisch. Dafür machten die Neuzugänge Marco Oneto am Kreis und Miladin Kozlina eine gute Figur. Kozlina spielte vorwiegend in der Abwehr, brachte es vor der Pause aber auch auf drei blitzsaubere Tore..

 Entgegen allen Gerüchten boten die Spanier auch ihren Superstar Nikolas Karabatic auf, der vor der Pause drei Treffer erzielte. Bis zur 20. Spielminute lief das Spiel ausgeglichen, dann setzte sich GWD mit einer starken Phase bis zur Pause auf 19:14 ab. Nach dem Seitenwechsel erhöhte GWD sogar auf 23:16 (40.).

 Aber Barcelona wollte kein Debakel, verkürzte bis zur 46. Spielminute auf 25:24. Die Stars machten ernst, GWD gab wegen des heutigen DHB-Pokalspiels in Beckdorf (20 Uhr) gegen den Drittligisten VfL Fredenbeck verständlicherweise nicht mehr alles. Am Ende stand ein 30:31 für die Gäste, GWD hatte Werbung in eigener Sache betrieben.

GWD: Vortmann, Eijlers, Freitag, Schäpsmeier, Kozlina, Antonevich, Steinert, Kunkel, Torbrügge, Niemeyer, Schmidt, Svitlica, Oneto.

FCB: Saric, Vargas, Noddesbo, Tomas, Entrerrios, Sorhaindo, Sarmiento, Arino, Gurbindo, Sigurdsson, Morros, Karabatic, Saubich, Jallouz, Lazarov.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs und präsentieren euch jede Woche das Spiel des Wochenendes in der Video-Zusammenfassung. mehr