Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Wertvolle Testspiele

Handball Wertvolle Testspiele

Erstmalig haben beim Sparkasse-Schaumburg-Cup drei Frauen-Testspiele auf dem Programm gestanden. Daran beteiligt waren der Frauen-Landesligist HSG Schaumburg Nord, der Drittligist MTV Rohrsen sowie Oberligist MTV Geismar.

Voriger Artikel
Grobis lässt die Gelben jubeln
Nächster Artikel
Sport-Schnipsel vom 2. September 2014

Trainer Olaf Keck beobachtet mit Insa Pinkenburg (links) und Johanna Kühn die Testspiele der HSG Schaumburg Nord gegen die höherklassige Konkurrenz.

Quelle: hga

Handball. Das Team aus Rohrsen mit seinem Schaumburger Trainer Frank Käber kam direkt aus seinem Trainingslager nach Waltringhausen.

 „Es war eine lohnende Sache, gegen einen Drittligisten zu spielen“, erklärte HSG-Coach Olaf Keck trotz der 8:24-Niederlage. Speziell gegen den MTV Rohrsen habe sich seine Mannschaft allerdings mit anderen Dingen als dem Gegner beschäftigt, so der Trainer.

 Gegen die Konkurrentinnen aus Geismar unterlag die HSG 16:19. Man habe sich dabei durchaus auf Augenhöhe bewegt, sagte Keck. Drei Wochen vor Saisonbeginn stehen bei der HSG die weitere Steigerung individueller Fähigkeiten der Abwehrspielerinnen sowie das Arbeiten an teils nachlässigen Abschlüssen auf der Agenda. „Ich muss nicht wirklich viel umkrempeln, weil wir vor allem in der Rückrunde der vergangenen Saison nicht viel verkehrt gemacht haben“, meinte Keck. Bis zum Start der Punktspiele stehen noch zwei Testspiele gegen den Landesligisten TGJ Salzgitter sowie dem hannoverschen Regionsoberligisten TuS Bothfeld auf dem Programm der HSG.

 Käber freute sich über die Gelegenheit, in der Schaumburger Heimat Testspiele absolvieren zu können. Das Trainingslager des Drittligisten aus Rohrsen war anstrengend, auf eine Laufeinheit am Morgen folgten zwei Trainingseinheiten und abends Spiele wie eben in Waltringhausen. Käber übernahm den MTV in der Rückrunde der vergangenen Saison und verhinderte den drohenden Abstieg. „Ich bin sehr zufrieden, die Mädels entwickeln sich“, konstatierte Käber deutliche Verbesserungen gegenüber der vergangenen Saison. Im Trainingslager standen taktische Feinheiten bei Unter- und Überzahlsituationen in Angriff und Abwehr sowie bei Freiwürfen auf der Agenda. Eine Vorhersage für die Saison falle nach der Einsortierung in die 3. Liga Ost schwer. Es seien viele unbekannte Gegner, darunter auch HaSpo Bayreuth. hga

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs und präsentieren euch jede Woche das Spiel des Wochenendes in der Video-Zusammenfassung. mehr