Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Wie im Rausch

Basketball Wie im Rausch

Der TV Bergkrug hat seine Talfahrt in der Basketball-Bezirksoberliga gestoppt. Bezirksoberliga Herren: TV Bergkrug – Eintracht Hildesheim 93:80 (48:42)

Voriger Artikel
Abwehrreihen dominieren
Nächster Artikel
HSG Schaumburg Nord erreicht Endrunde

Basketball. Bezirksoberliga Herren: TV Bergkrug – Eintracht Hildesheim 93:80 (48:42)

Ungewohntes Bild in Helpsen: Die Bank des TV Bergkrug war seit langer Zeit wieder einmal mit elf Spielern gut besetzt. Fast alle Verletzten standen der Trainerin wieder zur Verfügung. Über ein 18:8 und zahlreiche Dreier gewann die Eintracht das erste Viertel mit 30:20.

Der TVB hielt mit harter Verteidigung dagegen und drehte durch Markus Metschke und Daniel Winzker zwischen der 11. und 15. Minute das Spiel mit einem 17:4-Lauf. Die Gastgeber spielten sich in einen Rausch und entschieden das zweite Viertel mit 28:12 für sich. TVB:

Mit einer 48:42-Führung ging es in die zweite Halbzeit, in der vorerst der TVB dominierte. Die Gäste antworteten erneut mit Dreiern und kamen auf 61:62 heran. Das Schlussviertel war dann Kampf pur. Am Ende behielt der TVB auch an der Freiwurflinie die Nerven und gewann verdient.

TV Bergkrug: Winzker 29, Metschke 19, Badtke 13, Feldmann 8, Rösler 8, Wittmershaus 8, Sven Busche 6, Stahlhut 2.

Bezirksliga Herren: Garbsener SC – TuS Jahn Lindhorst 56:104 (25:53). 

Gegen einen schwachen Tabellenletzten spielte der TuS Jahn die Begegnung seriös und mit vollem Einsatz und Konzentration herunter. Die Mannschaft steckte dabei einige personelle Ausfälle weg. Der Gastgeber ging mit 6:2 in Führung und musste dann die Lindhorster Überlegenheit anerkennen. Kontinuierlich baute die Mannschaft ihren Vorsprung aus und hatte das Spiel so zur Pause bereits für sich entschieden. Alle Angriffe im Set-Play gingen über Center David Bednareck, für die Distanzwürfe war Christian Brenneke und für die Fast Breaks der junge Artem Zach zuständig.

TuS Jahn Lindhorst: Bednareck 32, Brenneke 30, Zach 21, Glass 12, Strecker 6, Sädtler

2. Bezirksklasse Herren: SG Rusbend/Bückeburg – TSV Stelingen 53:62 (20:29).

Durch eine unterirdische Offensivleistung verlor die SG das Spiel. „Wer 20 Punkte in einer Halbzeit erzielt, kann kein Spiel gewinnen“, stellte Abteilungsleiter Sven Claes ernüchternd fest. Der Korb der Gäste sei phasenweise wie vernagelt gewesen.

SG: Claes 19, Odoy 14, Belmiloudi 9, März 6, Nerlich 3, Mammey 2. rh

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs und präsentieren euch jede Woche das Spiel des Wochenendes in der Video-Zusammenfassung. mehr