Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Wiederaufstieg im Visier

Handball Wiederaufstieg im Visier

Die Ausgangslage ist klar: Mit einem Sieg beim EHV Aue ist GWD Minden ein Jahr nach dem Abstieg vorzeitig wieder erstklassig. Das Spiel wird heute um 19 Uhr in der Erzgebirgshalle in Lößnitz angepfiffen.

Voriger Artikel
Tennis spielen und Cocktails trinken
Nächster Artikel
Titel für SV Bückeburg

GWD-Trainer Frank Carstens feilt noch an der richtigen Aufstiegs-Taktik für das wichtige Spiel in Aue.

Quelle: uk

Handball. Allerdings wartet auf die Mindener vor einer möglichen Aufstiegsfeier eine Menge Arbeit, denn der EHV ist eines der heimstärksten Teams der zweiten Liga. In 18 Heimspielen holte die Mannschaft von Trainer Rúnar Sigtryggsson 31:5 Punkte und bewegt sich damit im Bereich von GWD. Für die Mindener spricht neben einer starken Auswärtsbilanz, dass beide Partien der laufenden Serie – im Pokal in Aue (28:22) und auch das Hinspiel (34:26) – gewonnen wurden. „Wir müssen uns aber auf Hindernisse einstellen. In der Halle herrscht eine einmalige Atmosphäre, die für Druck sorgen wird“, weiß GWD-Trainer Frank Carstens. „Man wird es uns nicht gönnen, niemand sieht den Gegner gern in eigener Halle feiern“, warnt der Coach vor einem hoch motivierten Gastgeber.

 GWD hat in der Vorbereitung die Hausaufgaben gemacht und sich vor allem auf die 5:1-Deckung des EHV vorbereitet. Carstens hat taktische Kniffe trainieren lassen, die je nach Situation zum Erfolg führen sollen und sie in der Schlussphase des Spiels gegen TUSEM Essen bereits in der Praxis ausprobiert. „Sie attackieren die Passwege. Wir müssen viel improvisieren und vor allem konzentriert abschließen“, erklärt der GWD-Trainer.

 Nach 36 Saisonspielen sind die Mindener geschlaucht, wollen in Sachen Aufstieg aber nichts dem Zufall überlassen. Man sei bislang allen Anforderungen gerecht geworden und habe auch dem Druck standgehalten, so der Trainer. „Jetzt haben wir uns den Matchball erarbeitet und wollen uns für die Arbeit belohnen.“ Dazu müssen noch einmal alle Kräfte mobilisiert werden. Die Aufgabe wird nicht so leicht wie im Hinspiel, als Aue mit zahlreichen verletzten Spielern zu kämpfen hatte. Jetzt sei der Kader wieder komplett und die Mannschaft stehe gut da, so Carstens. „Es wird ein Spiel auf Augenhöhe. Aber wir wollen dort gewinnen und zeigen, dass wir in die erste Liga gehören“, sagt Mindens Kreisläufer Joakim Larsson, der vor Wochenfrist Vater geworden ist und gegen Essen sein vielleicht stärkstes Spiel für die Ostwestfalen absolvierte.

 Ob Gerrie Eijlers in Aue mitwirken kann, wird die medizinische Abteilung entscheiden. Der Torwart hat im Spiel gegen Essen kurz vor der Halbzeit aus nächster Nähe einen Ball an den Kopf bekommen und war vorsichtshalber ausgewechselt worden. Nachwuchskeeper Joel Birlehm fehlt wegen einer Verletzung, sodass Moritz Krieter in der Verlosung ist. Ansonsten stehen bis auf die Langzeitverletzten Florian Freitag und Nenad Bilbija alle Spieler im Kader. uk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs. Über das Aktuelleste in den Ligen berichtet für euch Buzzer-Reporterin Jacky Wynes im Video-Interview. mehr