Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
„Wir wollen Wunstorf richtig ärgern!“

Bückeburg / Oberliga „Wir wollen Wunstorf richtig ärgern!“

Nach dem Spielausfall am vergangenen Sonntag steht der VfL Bückeburg schon heute um 19.30 Uhr vor dem schweren Heimspiel gegen den Tabellenfünften 1. FC Wunstorf.

Voriger Artikel
„Werde von Timo Nottebrock nicht übersehen!“
Nächster Artikel
FC ist vorbereitet

Timo Nottebrock fordert bedingungslosen Siegeswillen.

Quelle: ph

Von Peter Blaumann. Der Aufsteiger spielt eine starke Saison. Bis zum sechsten Spieltag rangierte das Team von Trainer Jens Ullmann auf dem vierten Platz, rutschte danach bis zum 12. Spieltag auf Platz acht ab, um sich danach wieder zu fangen und um auf Platz drei zu klettern.

 Im Angriff präsentierte sich Wunstorf in den 14 Saisonspielen brandgefährlich, schoss 30 Tore, und damit ebenso viele wie der Spitzenreiter FT Braunschweig. Drei Spieler haben dabei 19 Tore geschossen. Sebastian Schirrmacher führt die interne Torjägerliste mit sieben Treffern an, gefolgt von Tobias Alker und Daniel Boateng mit jeweils sechs Toren. Der Ex-Rintelner Boateng ist aber verletzt und wird in Bückeburg nicht spielen können.

 Schwächen zeigen die Gäste in der Abwehr. 23 Gegentreffer sprechen für keine große Stabilität, wobei Wunstorf zu Hause mit 13 Gegentoren mehr Gegentore kassiert hat als auf fremden Plätzen. Und hier liegt eine weitere Stärke des 1. FC. Auswärts präsentiert sich das Team als eine homogene Einheit, holte schon 14 Punkte, schoss 17 Tore und kassierte nur 10. Der VfL Bückeburg muss schon einen „Sahnetag“ erwischen, um die 0:3-Hinspielniederlage vergessen zu machen.

 Nach dem Ausfall der Partie gegen Rotenburg hat VfL-Trainer Timo Nottebrock das Wochenende genutzt, um mit der Mannschaft sehr intensive Trainingseinheiten zu absolvieren. „Um für die noch vier ausstehenden Spiele bis zur Winterpause gut aufgestellt zu sein, haben wir mit Extraschichten einige Spieler an ein Fitnessniveau herangeführt, das nötig ist, um erfolgreich in der Oberliga mitzuhalten“, verrät Nottebrock. Die letzten Spiele gegen Egestorf-Langreder und Wolfsburg habe man nicht verloren, weil die Taktik oder die Spielanlage nicht stimmte, sondern die individuelle Klasse einzelner Spieler in diesen Mannschaften die Begegnungen entschieden hätte, ist Nottebrock überzeugt. Auch Wunstorf hat überdurchschnittliche Spieler in seinen Reihen. „Lasse Neubert, Daniel Boateng und Ahmet Kaya haben Regionalliga-Erfahrung und können eine Partie auch im Alleingang entscheiden“, weiß Nottebrock.

 Die Ausfallliste ist vor dem heutigen Derby beim VfL nicht wesentlich kleiner geworden. „Die Spieler, die heute auf dem Platz stehen werden, haben in den beiden letzten Trainingswochen sehr gute Trainingseindrücke hinterlassen und werden mit aller Macht versuchen, der individuellen Klasse der Wunstorfer mit mannschaftlicher Geschlossenheit und bedingungslosem Siegeswillen zu begegnen“, ist Nottebrock von seinem Team überzeugt. „Wir wollen den Favoriten aus Wunstorf richtig ärgern!“

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Hier geht es zu den Kandidaten und zur Abstimmung... mehr

Die besten Quoten für Hannover 96 findest du bei SmartBets.

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie tolle Tagestipppreise. Auf den Gesamtsieger der Saison 2017/18 wartet ein attraktiver Hauptgewinn. mehr