Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Zusammenprall überschattet Derby

Landkreis / Fußball Zusammenprall überschattet Derby

Der SV Nienstädt 09 und der SC Rinteln sollten sich in München das unbenutzte Fernglas leihen, denn das brauchen sie, um die Landesliga in der Ferne zu entdecken. Beide waren am Sonnabend fußballerisch meilenweit von der Aufstiegsreife entfernt. Der SC Rinteln landete aber einen 2:1-Derbysieg, doch richtig glücklich wirkten die Gäste nicht.

Voriger Artikel
SC Auetal verlässt sich auf Standards und Keeper Althoff
Nächster Artikel
FC Stadthagen von Realität eingeholt

Das Tor von Christos Christou (links) war zu wenig für den SV Nienstädt. Am Ende jubelte der SC Rinteln mit Fatih Akkus über einen 2:1-Erfolg.

Quelle: ph

Bezirksliga (jö). Sie hatten in der zweiten Halbzeit unglaubliche Konterchancen versiebt und schlotterten sich mit einer schwachen Abwehrleistung zum Erfolg. Für den SV Nienstädt war alles drin, eine Heimkatastrophe, aufgrund der zweiten Halbzeit aber auch ein Sieg. Vor der Pause enttäuschten die Platzherren. Bis auf eine Chance kurz vor der Pause blieb ihr Spiel ohne Effekte.

Rinteln ging mit einer 2:0-Führung in die Kabine: Kastriot Hasani (23.) und Matthias Appel (41.) erzielten die Treffer, über die es Diskussionen gab. Beim ersten Tor hatte Hasani im Angriff zuvor bei einem Zusammenprall Björn Schütte verletzt und traf beim langen Pass, der das Tor brachte, auf einen entsprechend zurückhaltenden Nienstädter Torwart. Beim zweiten Treffer reklamierten einige Zuschauer auf Abseits. Unverdient war die Rintelner Pausenführung aufgrund der besseren Chancen allerdings nicht. Nach dem Wechsel ein neues Bild: Nienstädt nun aktiver, vorne sehr bemüht und mit guten Torszenen, hinten aber brutal anfällig für Konter. Hasani ständig mit den richtigen Laufwegen und mit Chancen, die Elfmeterqualität hatten. Die Pässe kamen meist von Andreas Kramer, der aber inakzeptabel zweikampfschwach war.

Nienstädt übte Druck aus, doch es reichte nur zum Anschlusstreffer, und zwar in einer Phase, als Rinteln mit chaotischem Abwehrverhalten regelrecht um das Gegentor bettelte. Der emsige Christos Christou traf mit einem 16-Meter-Schuss (68.) in den Winkel. Das Spiel forderte Opfer: Neben dem bis zuletzt humpelnden Schütte verletzte sich Rintelns Stürmer Matthias Appel, wahrscheinlich sogar schwer. Außerdem verwies Schiedsrichter Taner Yalcin einen unflätig schimpfenden Nienstädter Zuschauer des Platzes.

SVN: Schütte, Schwarze, Christou, Renke Mücke, Ulbrich, Carganico, Holz, Felix (90. Marc-Phillip Drewes), Gutzeit, Brandt, Böhning.

SCR: Willers, Walter, Deisner (92. Kraschewski), Hasani (90. Dirks), Sasse, Appel (57. Rogowski), Kramer, Erxleben, Berkut, Kurka, Akkus.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Hier geht es zu den Kandidaten und zur Abstimmung... mehr

Die besten Quoten für Hannover 96 findest du bei SmartBets.

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie tolle Tagestipppreise. Auf den Gesamtsieger der Saison 2017/18 wartet ein attraktiver Hauptgewinn. mehr