Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Zweite Hälfte desolat

Handball Zweite Hälfte desolat

Das Ergebnis entsprach dem Tabellenstand: WSL-Regionsoberligist HSG Schaumburg Nord III unterlag beim Tabellendritten MTV Harsum 22:33 und blieb damit auf dem vorletzten Tabellenplatz.

Voriger Artikel
150 Jahre Erfahrung setzen sich durch
Nächster Artikel
Trikottausch
Quelle: dpa/Symbolbild

Handball. Eine Halbzeit lang bot die HSG-Reserve dem haushohen Favoriten Paroli. Dabei profitierte die Mannschaft auch davon, dass Harsum die Sache zu leicht nahm, was sich dann in der zweiten Halbzeit grundlegend änderte. „Die erste Halbzeit hat Spaß gemacht“, erklärte Lars-Heinrich Struckmeier, der den privat verhinderten Coach Christian Schrödter vertrat.

 Bastian Kleine rückte aus der Verbandsliga kurzfristig als Aushilfe in den Kader. Er lieferte eine gute Leistung ab, ebenso Linksaußen Sebastian Stoyke auf der ungewohnten Mittelposition. Aus einer variablen Abwehr blieb die HSG über 4:4 und 7:7 immer an Harsum dran. Das änderte sich nach dem Seitenwechsel, bis zur 40. Minute stellte der HSG-Angriff die Arbeit ein, Harsum machte Druck, es stand 15:19. Beim 17:27 sei die Messe gelesen gewesen, so Struckmeier.

HSG: Fischer 5, Stoyke 5/3, Gebken 2, Matthias 2, Hanke 2, Schulz 2, Bode 2, Stiller 1, Kleine 1.hga

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

Wir sind auf den Schaumburger Sportplätzen unterwegs und präsentieren euch jede Woche das Spiel des Wochenendes in der Video-Zusammenfassung. mehr