Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Das müssen Sie zur "Nacht von Hannover" wissen

Radrennen Das müssen Sie zur "Nacht von Hannover" wissen

Am 26. Juli 2016 erlebt das Radrennen "Die Nacht von Hannover" eine Renaissance. Nach einer Pause von fünf Jahren werden wieder Radrennsportler auf einen 850 Meter langen Kurs in der Innenstadt von Hannover gehen. Alles Wichtige zum Rennen lesen Sie hier.

Voriger Artikel
Bayer Leverkusen gewinnt gegen Wolfsburg 3:0
Nächster Artikel
Wer darf welche Gummis fahren?
Quelle: dpa/Symbolbild

Wo findet das Rennen statt?
Es geht in einem Rundkurs 850 Meter rund um den Friedrichswall. Geschätzte Zeit pro Runde im Hauptfeld: etwa eine Minute. Start und Ziel ist in Höhe des Neuen Rathauses.

Welche Profis sind am Start?
Allein sechs deutsche Fahrer nehmen teil, die noch am Sonntag bei der Tour de France dabei waren. Vor ein paar Tagen gelang es zudem, den Sprinter Marcel Kittel zu verpflichten. Er zählt, wie auch André Greipel, zu den führenden Sprintern unter den Profis. Greipel gewann vor zwei Tagen die letzte Etappe der Frankreich-Rundfahrt in Paris. Dazu kommen Emanuel Buchmann, Paul Voss, Robert Wagner und Marcel Sieberg. Beim Hauptrennen starten nach derzeitigem Plan 31 Fahrer.

Gibt es Lokalmatadoren?
Ja, die Junioren-Weltmeister Jonas Bokeloh und Leo Appelt stehen auf der Liste. Ob Appelt heute Abend wirklich antritt, ist nach einem Trainingssturz in der vergangenen Woche allerdings noch ungewiss. Das letzte Wort haben heute seine Ärzte.

Wann beginnt das Hauptrennen?
Um 21.30 Uhr fällt der Startschuss. Das Rennen dauert eine Stunde, danach werden weitere zehn Runden bis zur Entscheidung gefahren. Der Sieger wird um 22.50 Uhr auf der Bühne an Start und Ziel geehrt. Es gibt kein Preisgeld, die Profis bekommen Antrittsprämien.

Was passiert vorher?
Von 19.10 Uhr an starten im Abstand von 40 Minuten drei weitere Rennen, darunter um 20.30 Uhr ein Derny-Rennen, bei dem Motorräder vor den Radfahrern unterwegs sind.

Wo können Zuschauer das Rennen verfolgen?
Direkt an der Strecke. Es gibt keine Eintrittskarten, wer zuerst da ist, hat den besten Blick. Wer weiter entfernt steht, kann das Rennen auf einer Großbildleinwand verfolgen.

Wie viele Zuschauer werden erwartet?
Der Veranstalter verzichtet auf Schätzungen. Bei der letzten „Nacht von Hannover“ kamen 2011 etwa 30 000 Menschen an den Kurs rund um die Oper.

Führt die Veranstaltung zu Behinderungen im Straßenverkehr?
Ja. Der Friedrichswall ist von Dienstag 
17 Uhr an bis gegen 3 Uhr nachts gesperrt. Die Polizei empfiehlt, diesen Bereich großräumig zu umfahren.

sbü

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie als Gesamtsieger am Ende der Saison 2016/17 einen Reisegutschein im Wert von 750 Euro. mehr

30.08.2016 - 22:59 Uhr

FSG Pollhagen-Nordsehl/Lauenhagen erkämpft sich gegen TuS SW Enzen einen Punkt

mehr