Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Hannover 96 Bader sitzt in Wolfsburg auf der Tribüne
Sportbuzzer Hannover 96 Bader sitzt in Wolfsburg auf der Tribüne
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 28.09.2015
Von Heiko Rehberg
Martin Bader wird am 1. Oktober seine Arbeit offiziell bei Hannover 96 beginnen. Quelle: dpa
Hannover

Nach dem Spiel will Bader noch Gespräche mit 96-Clubchef Martin Kind führen, vom Ausgang des Spiels dürfte abhängen, um was es dabei mit Priorität gehen wird. Bader würde gern vermeiden, dass er sich gleich mit der Trainerfrage beschäftigen muss. Und das hat nicht nur damit zu tun, dass niemand gern gleich mit dem heikelsten Thema einsteigt.

Nach HAZ-Informationen verbindet Bader mit Frontzeck eine interessante Geschichte aus Nürnberger Zeit: Nach der Trennung von Valérien Ismaël, der nach insgesamt nur vier Siegen in 13 Zweitligaspielen am 10. November 2014 vom 1. FC beurlaubt wurde, wollte Bader unbedingt Frontzeck nach Nürnberg holen. Doch der Aufsichtsrat des Vereins machte ihm einen Strich durch die Rechnung und drückte den Schweizer René Weiler durch.

In Hannover wurde während und nach dem Spiel gegen Stuttgart in der HDI-Arena bereits über mögliche Nachfolgekandidaten von Frontzeck spekuliert. In einigen Logen soll dabei keineswegs heimlich darüber geredet worden sein, dass für den Fall der Fälle ein neuer Trainer nur Mirko Slomka heißen könne. Auch bis zu Kind hat sich herumgesprochen, dass der ehemalige Coach starke und einflussreiche Fürsprecher besitzt. Viele Fans verbinden mit Slomka die schönen Europacupzeiten, im Club hatte sich der in Hannover wohnende Trainer in seiner ersten Amtszeit (Januar 2010 bis Dezember 2013) allerdings einige Feinde gemacht.

Mehr zum Thema

Am Freitag saß Martin Bader ein letztes Mal in Nürnberg auf der Tribüne, heute will der neue Geschäftsführer von Hannover 96, der seinen Dienst offiziell am 1. Oktober antritt, in Wolfsburg auf der Tribüne sitzen.

Heiko Rehberg 28.09.2015

Martin Bader wird neuer Geschäftsführer von Hannover 96 und tritt seinen Dienst offiziell am 1. Oktober an. Doch wer kommt für Dirk Dufner als Sportdirektor? Einer der heißesten Kandidaten für den Posten ist der Bremer Rouven Schröder.

28.09.2015

Vor seinem möglichen Endspiel beim VfL Wolfsburg am Samstag (15.30 Uhr) hat sich Hannovers Trainer Michael Frontzeck gelassen gezeigt. Mit nur einem Zähler aus sechs Partien steht der Fußball-Bundesligist auf Platz 18, eine Niederlage im Derby könnte für Coach Frontzeck das Aus bedeuten.

Heiko Rehberg 28.09.2015

Martin Bader wird neuer Geschäftsführer von Hannover 96 und tritt seinen Dienst offiziell am 1. Oktober an. Doch wer kommt für Dirk Dufner als Sportdirektor? Einer der heißesten Kandidaten für den Posten ist der Bremer Rouven Schröder.

28.09.2015

Vor seinem möglichen Endspiel beim VfL Wolfsburg am Samstag (15.30 Uhr) hat sich Hannovers Trainer Michael Frontzeck gelassen gezeigt. Mit nur einem Zähler aus sechs Partien steht der Fußball-Bundesligist auf Platz 18, eine Niederlage im Derby könnte für Coach Frontzeck das Aus bedeuten.

Heiko Rehberg 28.09.2015

Nach der 1:3-Niederlage gegen den VfB Stuttgart wächst die Ratlosigkeit bei Hannover 96. Clubchef Martin Kind blickt nach sechs Spieltagen auf ein sportliches Trümmerfeld. „Ich habe Bauchschmerzen, und Sorgen mache ich mir auch“, sagte Kind. Und nicht nur er zweifelt die Erstligatauglichkeit an.

Heiko Rehberg 27.09.2015