Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Hannover 96 Große Fehler bei Transfers und Nachwuchsarbeit
Sportbuzzer Hannover 96 Große Fehler bei Transfers und Nachwuchsarbeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:54 11.10.2016
Quelle: dpa
Hannover

"Ich sage es auch selbstkritisch, dass wir gar nicht wussten, wie viele gute Nachwuchsspieler wir eigentlich haben. Wir haben immer gekauft, aber nie die Frage beantwortet, ob wir diese Spieler in der Qualität nicht bereits in unserem eigenen Nachwuchs haben", sagte Kind im Interview des Internetportals "transfermarkt.de".

Ausdrücklich lobte der 96-Präsident die Arbeit von Trainer Daniel Stendel. Der Nachfolger des gescheiterten Thomas Schaaf hatte eigene Nachwuchsspieler wie Waldemar Anton, Noah Sarenren-Bazee und Fynn Arkenberg in das Profi-Team geholt und strebt als aktueller Tabellenzweiter die Rückkehr in die Bundesliga an. Stendel habe Spieler, die er kannte, hochgeführt. "Das Resultat war ein positiver Stimmungsumschwung, trotz des Abstiegs. Das ist sein Verdienst, weil er den Mut hatte, Entscheidungen zu treffen und auch gedanklich den Neuaufbau und den Umbruch einzuleiten", erklärte Kind.

Das ganze Interview mit Martin Kind lesen Sie hier.

Mehrere Monate nach dem Wechsel zu Leicester City wird der langjährige 96-Torhüter Ron-Robert Zieler beim DFB-Pokalspiel gegen Fortuna Düsseldorf noch mal offiziell verabschiedet. Am 26. Oktober wird er in der HDI-Arena begrüßt. Sein Trainingsplan hatte eine früheren Termin nicht zugelassen. 

10.10.2016

Glück im Unglück: Niclas Füllkrug ist am rechten Sprunggelenk verletzt. Offenbar kommt er um eine OP herum. Dennoch ist klar: Der 96-Stürmer wird nach seiner Verletzung am Syndesmoseband im Testspiel gegen Holstein Kiel mindestens ein Pflichtspiel verpassen.

10.10.2016

Mehrere 96-Spieler waren am Wochenende für ihre Nationalmannschaften unterwegs. Für die meisten verliefen die Partien jedoch eher glücklos. Strandberg verlor mit Norwegen gegen den Außenseiter Aserbaidschan, Karaman schoss für die Türkei am Tor vorbei und Albornoz saß auf der Bank.

Jörg Grußendorf 12.10.2016