Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Hannover 96 Punkte machen und schnell wieder aufstehen!
Sportbuzzer Hannover 96 Punkte machen und schnell wieder aufstehen!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:15 18.12.2014
Von Jörg Grußendorf
„Wir müssen die Punkte holen, die wir zuletzt liegen lassen haben“: 96-Verteidiger Marcelo (rechts) und seine Mitspieler sind in Zugzwang geraten. Quelle: imago
Hannver

Wenn die 96-Stürmer auf dem Platz am Dienstagabend auch nur halb so geradlinig wie ihr Chef auf dem Podium vorgehen, dann kann nichts schiefgehen. Dann muss der Sieg einfach in Hannover bleiben. „Wir müssen die Punkte gutmachen, die wir zuletzt liegen lassen haben“, erklärte Trainer Tayfun Korkut vor der Partie gegen den FC Augsburg (20 Uhr, HDI-Arena). „Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.“ Eine deutliche und direkte Ansage an sein Team.

Der Auftrag an Lars Stindl und Co. für das letzte Heimspiel des Jahres ist klar. „Punkte, Punkte, Punkte“, etwas anderes akzeptiert Korkut nicht. Vier Spiele ohne Sieg (drei Niederlagen, ein Remis) ärgern ihn maßlos. Er fordert sein Team auf, endlich konzentrierter zu Werke zu gehen. „Wir müssen kaltschnäuziger sein“, sagte der Coach. „Unser Ziel muss es sein, die Tore im richtigen Moment zu erzielen und den Sack zuzumachen.“ Solch ein „dummes Gegentor“ wie in Bremen passiere immer mal. Schlimmer sei gewesen, dass es den sicher geglaubten Sieg gekostet habe, weil man vorher zu viele Chancen ausgelassen habe.

„Es reicht nicht, nah daran zu sein“, sagte Sportdirektor Dirk Dufner. „Wir hätten alle vier Spiele nicht verlieren müssen. Es gibt Gründe, dass wir es doch getan haben.“ Auch er spricht von mehr Konzentration und erwartet von den 96-Profis, den nötigen Punch zu entwickeln. „Jeder muss jetzt in sich gehen und eine Schippe drauf legen.“

Großartig Zeit, die Defizite aufzuarbeiten, hat Trainer Korkut nicht. Von Sonnabendnachmittag bis Dienstagabend ist es eine kurze Spanne. „Es hat schon eine ausführliche Besprechung mit dem einen oder anderen Spieler gegeben“, sagte der 40-Jährige, „aber im Vordergrund stand schon die Regeneration.“ Sein Team sei sehr viel gelaufen in Bremen, habe sehr viel investiert. „Und Augsburg wird uns alles abverlangen.“

An ein paar taktischen Dingen dürfte Korkut trotz der Kürze der Zeit dennoch gearbeitet haben: zum Beispiel an der nötigen Balance im 96-Spiel, die schon seit Wochen fehlt. In Bremen gab es erneut drei Gegentore, vorher in drei Spielen auch schon elf. Und dass man zweimal trotz drei eigener Tore nicht gewinnen konnte. „Das liegt aber nicht nur an der Defensive“, sagte der Coach, „die Offensive muss auch mal den Punch setzen.“ Punch, dasselbe englische Wort hatte Dufner auch schon benutzt.

Eine „große Schlagkraft“, das scheint genau das zu sein, was 96 jetzt braucht, um wieder auf den richtigen Weg zu kommen. Ein erneuter Misserfolg könnte für Missmut bei 96 und im Umfeld sorgen. „Wir wollen alle schöne Weihnachten verbringen“, sagte Sportdirektor Dufner, „ohne Punkte wird das schwierig.“

Ohne Punkte? Korkut verschwendet daran keinen Gedanken: „Wir blicken nur nach oben. Die Mannschaft will nichts mehr verschenken.“ Sie hat auch nichts mehr zu verschenken. Sonst ist ein insgeheim erhoffter Europa-League-Platz ganz schnell nur noch Utopie.

Beim Asien-Cup dabei: Hiroshi Kiyotake wird den „Roten“ in der Vorbereitung auf die Rückrunde und zum Auftakt bei Schalke 04 fehlen. Der Mittelfeldspieler ist vom japanischen Verband für den Asien-Cup (9. bis 31. Januar) nominiert worden. Hiroki Sakai hingegen wurde für das Turnier nicht berücksichtigt.

Mehr zum Thema

Hiroshi Kiyotake wird Hannover 96 bei der Saisonvorbereitung für die Rückrunde der Fußball-Bundesliga fehlen: Er wurde in den Kader der japanischen Nationalmannschaft für den Asien-Cup nominiert. Nicht dabei ist Hiroki Sakai.

18.12.2014

Die Zusammenarbeit zwischen Hannover 96 und dem Sportausrüster Jako ist für weitere vier Jahre beschlossene Sache. Jako hatte in der Saison 2011/2012 den Sportartikelhersteller Under Armour abgelöst.

18.12.2014

Die nackte Bilanz ist verheerend. Seit Lars Stindl nach seiner langen Verletzungspause wieder in der Startformation von Hannover 96 steht, hat der Klub in der Fußball-Bundesliga nicht mehr gewonnen.

Björn Franz 18.12.2014

Hiroshi Kiyotake wird Hannover 96 bei der Saisonvorbereitung für die Rückrunde der Fußball-Bundesliga fehlen: Er wurde in den Kader der japanischen Nationalmannschaft für den Asien-Cup nominiert. Nicht dabei ist Hiroki Sakai.

18.12.2014

Die Zusammenarbeit zwischen Hannover 96 und dem Sportausrüster Jako ist für weitere vier Jahre beschlossene Sache. Jako hatte in der Saison 2011/2012 den Sportartikelhersteller Under Armour abgelöst.

18.12.2014

Die nackte Bilanz ist verheerend. Seit Lars Stindl nach seiner langen Verletzungspause wieder in der Startformation von Hannover 96 steht, hat der Klub in der Fußball-Bundesliga nicht mehr gewonnen.

Björn Franz 18.12.2014