Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Hannover 96 Sahin-Radlinger erst rustikal, dann hellwach
Sportbuzzer Hannover 96 Sahin-Radlinger erst rustikal, dann hellwach
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:23 31.10.2016
Von Christian Purbs
96-Torwart Samuel Sahin-Radlinger. Quelle: Lobback
Hannover

Als Martin Harnik in der turbulenten Schlussphase das 3:1 für 96 gegen die Würzburger Kickers erzielt hatte, teilte sich das Team der „Roten“ auf. Die meisten Spieler liefen zum Torschützen, um dem Stürmer zu gratulieren. Felipe, Salif Sané und Stefan Strandberg legten jedoch den Rückwärtsgang ein und umarmten Torwart Samuel Sahin-Radlinger. „Die waren einfach zu müde, um nach vorne zu laufen“, scherzte Sahin-Radlinger nach dem Abpfiff einer Partie, in der er in den letzten Minuten die Hauptrolle spielte.

Es lief die Nachspielzeit, 96 führte mit 2:1, als der 96-Torhüter mit einer Aktion für große Aufregung sorgte. Am Elfmeterpunkt faustete er zwar den Ball weg, räumte dabei jedoch auch den Würzburger Patrick Weihrauch rustikal aus dem Weg. Schiedsrichter Martin Thomsen entschied sofort auf Strafstoß, eine Entscheidung, die in Ordnung geht. „Ich treffe auf jeden Fall den Ball. Den Gegner zwar auch, aber das darf ein Torwart im Strafraum“, sagte Sahin-Radlinger. Doch das spielte ohnehin am Ende keine Rolle, weil er wenig später selbst dafür sorgte, dass diese Szene zwar zum Aufreger des Spiels wurde, aber auf den Ausgang keinen Einfluss hatte. Der Österreicher im 96-Tor parierte den gut geschossenen Elfmeter von Richard Weil und rettete damit den wichtigen Sieg.

„Wir üben das im Training sehr oft, am Sonnabend habe ich sogar drei Elfmeter von Martin (96-Profi Martin Harnik, d.Red.) gehalten. Heute trifft er, und ich halte. Das passt doch“, sagte Sahin- Radlinger. Dass er auch beim Derby am Sonntag in Braunschweig die Nummer 1 bei 96 sein wird, ist eher unwahrscheinlich. Wenn Philipp Tschauner wieder topfit sei, sagte Trainer Daniel Stendel, „wird er wieder im Tor stehen“.

Mit 3:1 hat Hannover 96 die Würzburger Kickers im eigenen Stadion geschlagen, die Zuschauer bekamen in der zweiten Hälfte eines spannendes Spiel geboten. Souverän war die Leistung der "Roten" dabei aber keineswegs. Die Einzelkritik.

30.10.2016

Was für eine dramatische Schlussphase: Erst hält 96-Keeper Samuel Sahin-Radlinger beim Stand von 2:1 in der 91. Minute einen Würzburger Elfmeter, dann trifft Martin Harnik in der 95. Minute zum 3:1-Endstand – die "Roten" haben einen Arbeitssieg gegen die Würzburger Kickers erzielt.

Heiko Rehberg 30.10.2016

Nur das Ergebnis wollte nicht ganz zur Premiere im neuen Stadion in der Eilenriede – genannt Das Stadion – passen: Die U21 von Hannover 96 trennte sich 1:1 von der SV Drochtersen/Assel. 1200 Zuschauer sahen dabei zu.

29.10.2016