Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sport lokal Auf Biegen und Brechen
Sportbuzzer Sport lokal Auf Biegen und Brechen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:22 07.04.2015
Miladin Kozlina (Mitte) will auch heute im Spiel gegen HBW Balingen-Weilstetten die Lücken in der gegnerischen Abwehr finden.  Quelle: uk
Anzeige

Handball.  Der Tabellenzwölfte HBW nimmt derzeit den Rang ein, auf dem GWD gerne stehen würde. Mit 25 Punkten aus 28 Spielen hat sich das Team von Trainer Markus Gaugisch eine gute Ausgangsposition im Kampf gegen den Abstieg verschafft (siehe „Nachgefragt“).

Während den Ostwestfalen der Druck des Gewinnenmüssens im Nacken sitzt, werden die Gäste mit einer gewissen Lockerheit ins Spiel gehen. „Es heißt Druck und Kampf gegen Lockerheit. Wer zuerst die richtige Mischung und so zu seinem Spiel findet, wird auch gewinnen“, ahnt Carstens, der alles andere als einen leichten Gang und einen „Kampf auf Biegen und Brechen“ erwartet.
Die Gäste aus Baden-Württemberg spielen eine gute und konstante Saison, ließen zuletzt durch ein 20:20-Remis im Heimspiel gegen die SG Flensburg-Handewitt aufhorchen.

„Der Gegner stellt uns vor eine schwierige Aufgabe, denn die Balinger sind eines der am besten organisierten Teams der Liga“, weiß Carstens. Man komme ohne Stars aus, weil die Stärken der einzelnen Spieler geschickt mit dem Mannschaftsspiel verbunden würden, so Carstens. HBW agiert meist mit einer 3-2-1-Deckung und bringt Tempo ins Spiel. „Es wird darauf ankommen, ob wir gute Antworten auf ihre Aktionen finden werden“, sagt Carstens.

GWD braucht die eminent wichtigen Punkte und will sich im Heimspiel nicht die Butter vom Brot nehmen lassen. „Wir gehen die Aufgabe konzentriert an und werden alles reinlegen, um das Spiel zu gewinnen“, fordert Carstens vor allem in der Abwehr eine bessere Leistung, als zuletzt beim 24:27 in Flensburg. „Das Spiel haben wir eindeutig in der Verteidigung verloren“, ärgert sich Carstens, der im Heimspiel auf die Unterstützung der Mindener Fans hofft: „In schwierigen Phasen ist die Unterstützung durch die Zuschauer extrem gefragt.“

Der Einsatz von Rückraumspieler Nenad Bilbija steht auf der Kippe. „Wir sind da vorsichtig optimistisch. Seine Spielstärke wäre natürlich von Vorteil“, weiß Carstens.

Im Vorverkauf sind 1800 Karten abgesetzt. In Begleitung eines Erwachsenen haben Kinder bis 15 Jahre heute freien Eintritt. „Wir brauchen eine gute Stimmung in der Halle. Vielleicht können wir so einige Familien in die Halle locken. Immerhin ist ja am nächsten Tag schulfrei“, sagt Anke Brinkmann von der GWD-Geschäftsstelle. uk

Anzeige