Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sport lokal Doppel-Gold für Luna Bulmahn
Sportbuzzer Sport lokal Doppel-Gold für Luna Bulmahn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:36 29.01.2018
Volle Konzentration vor dem Start: Mit einem fulminanten Lauf holte sich Luna Bulmahn auch die Landesmeisterschaft über 200 Meter. Quelle: peb
Anzeige
Landkreis

Merle Homeier konnte zum Weitsprung verletzungsbedingt nicht antreten. Über 60 Meter lief die Bückeburgerin auf Platz vier.

 Der 400-Meter-Wettbewerb wurde in drei Zeitläufen entschieden. Neun Athletinnen traten an. Luna Bulmahn startete im dritten Zeitlauf und musste eine Zeit von 57,73 Sekunden unterbieten, um sich den Titel zu holen. Das gelang ihr in beeindruckender Weise. Am Ende war sie fast zwei Sekunden schneller und wurde in 55,83 Sekunden Niedersachsenmeisterin.

 Über 200 Meter war die Konkurrenz wesentlich größer. 32 Athletinnen gingen in acht Zeitläufen an den Start. Nach sieben Zeitläufen lag Sara Hannemann vom TSV Wehdel mit einer Zeit von 25,01 Sekunden in Führung. Diese Zeit musste Luna Bulmahn im letzten Zeitlauf unterbieten. Dabei traf sie auf ihre schärfste Konkurrentin Tabea Schulz vom TSV Wehdel. Bulmahn ging das Rennen forsch an, lieferte sich einen spannenden Zweikampf mit Schulz, hatte am Ende aber das größere Stehvermögen und siegte mit 24,58 Sekunden vor Schulz, die nach 24,82 Sekunden die Ziellinie passierte. Die zweite Landesmeisterschaft war eingetütet.

 „Mit meinem ersten 400-Meter-Lauf in der Halle bin ich sehr zufrieden. Mit der Zeit von 55,83 Sekunden rangiere ich zurzeit auf Position drei der deutschen Bestenliste“, zieht Bulmahn ein positives Resümee. „Die 400-Meter-Zeit ist ausbaufähig. Ich gehe die ersten 200 Meter noch zu schnell an. Dadurch fehlt mir am Ende etwas die Kraft.“ Am kommenden Wochenende stehen die Norddeutschen Meisterschaften in Hamburg an. „Ich plane, dort über 400 und 200 Meter zu starten“, verrät Bulmahn.

 „Ich habe schon seit Mitte Dezember eine Verletzung im Sprunggelenk. Letzte Woche bei den Landesmeisterschaften der Frauen und Männer konnte ich trotz eines Tape-Verbandes am Fuß nicht schmerzfrei springen. Aus diesem Grunde bin ich im Weitsprung nicht angetreten. Wie es mit der Saison weitergeht, weiß ich noch nicht genau“, sagt eine enttäuschte Merle Homeier. Trotz der Verletzung ging sie über 60 Meter an den Start und qualifizierte im Feld der 36 Läuferinnen für das A-Finale der acht Zeitvorlauf-Schnellsten. Mit einer Zeit von 7,84 Sekunden landete sie am Ende auf dem vierten Platz. Siegerin wurde Talea Prepens vom TV Cloppenburg mit 7,61 Sekunden.

 Für zwei weitere Medaillen sorgten Ilka Niemann vom MTV Messenkamp und André Schmidt von der TSG Nien-städt/Sülbeck sowie die 4 x 100-Meter-Staffel der Startgemeinschaft Rodenberg-Messenkamp. Niemann sprintete über 60 Meter in der Altersklasse W15 im Feld der 33 Teilnehmerinnen in 8,11 Sekunden auf den dritten Platz. Schmid wurde Landes-Vize-Meister im Hochsprung der U20 mit einer Höhe von 1,87 Meter. Die Staffel der weiblichen Jugend U16 belegte in der Besetzung Ilka Niemann, Alexandra Bretz, Merle Albrecht und Lina Babin hinter den beiden Quartetten vom SV Werder Bremen und der LG Braunschweig in 54,02 Sekunden den dritten Platz.

 York-Christoph Ahnefeld von der TSG Nienstädt/Sülbeck landete im Weitsprung (4,75 Meter) und im 60-Meter-Hürdenlauf (10,30 Sekunden) der Altersklasse M14 jeweils auf Platz neun. peb

In der Handball-Regionsoberliga haben die Frauen der HSG Schaumburg Nord II einen wichtigen Sieg gegen den Garbsener SC gelandet. Die Männer des VfL Stadthagen hatten ebenfalls den Garbsener SC als Gegner und fuhren einen Heimsieg ein.

29.01.2018

Tischtennis-Oberligist TSV Algesdorf hat den Rückrundenauftakt verpatzt. In eigener Halle unterlag der TSV gegen den SC Marklohe 5:9. Die Heimniederlage brachte den sechsten Platz und nur zwei Punkte Abstand zum Relegationsplatz.

29.01.2018

Handball-Oberligist MTV Großenheidorn hat sein Heimspiel gegen die TSV Burgdorf III mit 30:25 (17:13) gewonnen und bleibt mit 26:2-Punkten auf Meisterschaftskurs. Die HSG Schaumburg Nord liegt jetzt auf Rang drei.

28.01.2018
Anzeige