Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
GIW Meerhandball legt Einspruch ein

Handball GIW Meerhandball legt Einspruch ein

In der Handball-Verbandsliga für A-Junioren hat GIW Meerhandball sein Heimspiel gegen die HSG Delmenhorst 34:35 (15:18) verloren. GIW legte gegen die Wertung Einspruch ein. Die für den Einspruch entscheidenden Szenen spielten sich acht Sekunden vor Spielende ab. Die Delmenhorster verwarfen eine Chance, es gab Freiwurf für GIW am eigenen Kreis.

Voriger Artikel
Wichtiges Erfolgserlebnis für HSG-Reserve
Nächster Artikel
GWD Minden macht Werbung in eigener Sache
Quelle: dpa

Landkreis. Ein Gästespieler unterband das Anspiel an einen von drei freien Spielern, die in Richtung Gäste-Tor starteten, verhinderte damit den Ausgleich. Statt der fälligen roten Karte und Siebenmeter für GIW gaben die aus Sicht der Gastgeber überforderten Schiedsrichter nur eine Zeitstrafe und Freiwurf, damit war das Spiel entschieden.

„Wir haben den Einspruch aufgrund der eindeutig spielentscheidenden Fehlentscheidung eingelegt“, sagte Coach Sven Gennburg. Zuvor hatte es bereits zwei umstrittene rote Karten gegen Luca Born und Mika Ritter gegeben. In der Schlussviertelstunde trieb Sven Bretz GIW nach vorn, erzielte den Treffer zum 34:35 (60.). GIW Meerhandball: Bretz 9, Reinink 8/5, Born 6, Peters 3, Ritter 3, Zietz 3, Limprecht 1, Schuler 1.

B-Junioren Verbandsliga: GIW Meerhandball – JSG Weserbergland 24:22 (13:10). In einem unaufgeregt verlaufenden Spiel nahm GIW den Gästespieler Marius Koch von Beginn an per Kurzdeckung aus dem Spiel. Über 12:7 (20.) und 19:15 (32.) führten die Gastgeber, ehe ein immer mal wieder einsetzender Schlendrian zum 20:20 (40.) führte.

„Wir haben es zum Ende hinbekommen, unsere Abwehr zu stabilisieren und einfache Tore zu werfen“, resümierte Marvin Konopka vom Trainerduo Konopka/Alexander Wenzel einen verdienten Heimsieg. GIW Meerhandball: Källner 5, Sievert 5, Steyer 3, Matthies 3, Niesel 3, Langius 2, Deder 2, Leiser Sanchez 1.

C-Junioren Oberliga: TV Bissendorf-Holte – HSG Schaumburg Nord 34:18 (17:7). „Wir haben ein anderes Gesicht gezeigt“, konstatierte Coach Frank Käber eine deutliche Steigerung seiner Mannschaft beim Tabellendritten aus Bissendorf. Vor allem in der zweiten Halbzeit spielte die HSG mutig nach vorn, machte einen Schritt in die richtige Richtung. Torhüter Hendrik Springinsgut bescheinigte Käber „die bisher beste Saisonleistung“. HSG Schaumburg Nord: Kater 8/3, Wille 5/1, Koch 2, Pohl 2, Hinze 1. hga

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Tippen Sie die Bundesliga-Ergebnisse an jedem Spieltag und gewinnen Sie tolle Tagestipppreise. Auf den Gesamtsieger der Saison 2017/18 wartet ein attraktiver Hauptgewinn. mehr

Die besten Quoten für Hannover 96 findest du bei SmartBets.