Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sport lokal „Hammer“-Aktion von Maurice Nolte
Sportbuzzer Sport lokal „Hammer“-Aktion von Maurice Nolte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:52 20.11.2017
Quelle: pr.
LANDKREIS

Der MTV Großenheidorn schrammte beim MTV Rohrsen einer Blamage vorbei. Frauen: HV Barsinghausen – MTV Auhagen 24:27 (10:12).

Auhagen verließ zunächst den letzten Platz und gab die rote Laterne an die Gastgeberinnen weiter. Das Spiel begann unter Protest der Gäste auf einem zu glatten Hallenboden. Das hinderte Auhagen nicht daran, durch vier Tore in Folge durch Dovile Mizutyte 4:3 in Führung zu gehen. Die Gäste mussten auf Fabienna Dretztke, Christina Krüger, Nicole Moses und Lena Nikolaus verzichten. Melanie Konsog spielte stark angeschlagen nur die erste Halbzeit, dafür kehrte Vilja Krisiunaite in den Kader zurück. Sie zeigte ihre Qualität anfangs nur in der Abwehr, erzielte dann in der Schlussphase wichtige Tore. „Vilja war superwichtig für uns“, sagte Bernd Schramme vom Auhäger Trainerteam und bescheinigte Torfrau Angela Seiffert eine gute Leistung.

DJK BW Hildesheim – MTV Großenheidorn 20:19 (9:6).

„Es ging einfach nicht“, erklärte MTV-Coach Bernd Rindfleisch. Seine Mannschaft habe gekämpft und auch gewollt, so der Coach. Irgendwie funktionierte der Angriff überhaupt nicht. „Mit 19 Toren gewinnst du kein Spiel“, sagte Rindfleisch. Vor allem der Rückraum ließ die gewohnte Durchschlagskraft vermissen, viele Ballverluste kamen durch Dinge wie Fangfehler zustande. Der Kampfgeist schien doch belohnt zu werden, Maxi Schirmer glich 38 Sekunden vor dem Ende zum 19:19 aus, elf Sekunden später stand es 19:20. Im letzten Angriff verhinderte ein erneuter Fangfehler der Gäste den noch möglichen Ausgleich. „Das passt zum ganzen Spiel“, meinte Rindfleisch.

MTV: Schirmer 7/4, Lindsay 4, M. Rindfleisch 3, Hogrefe 2, N. Rindfleisch 2, Battermann 1. Männer:

MTV Rohren – MTV Großenheidorn II 28:29 (12:16). 

Mit viel Glück schrammten die von Bertrand Salzwedel und Timm Helmer trainierten Seeprovinzler an einer Pleite, ausgerechnet beim Tabellenletzten, vorbei. Maurice Nolte traf drei Sekunden vor der Schlusssirene zum Auswärtssieg. Dabei hatten die Gäste kurz zuvor das 28:28 kassiert, Rohrsen setzte dabei alles auf eine Karte und nahm den Torwart heraus. Nolte nutzte die Chance und warf den Ball von der Mittellinie aus ins Tor. „Hammer“, kommentierte Salzwedel die Aktion des Youngsters.

Eigentlich hatte es gut angefangen, die Oberliga-Reserve setzte sich vom 9:9 (18.) über 14:10 (26.) auf ein 16:12 zur Pause ab. Man sei auch als bessere Mannschaft in Hälfte zwei gestartet, so Salzwedel. Das hielt aber nicht lange an, die Gastgeber arbeiteten sich Tor um Tor an die Gäste heran. Alle taktischen Umstellungen brachten keinen Erfolg, die Gäste wurden fahrig. Vor allem, nachdem Nolte durch kurze Deckung aus dem Spiel genommen wurde. Die Konzentration ließ nach, Rohrsen glich zum 20:20 (42.) aus. In den Schlussminuten spitzte sich die Sache zu. „Das war irre, so was habe ich noch nicht erlebt“, sagte Salzwedel. In der 59. Minute führte der Gast 28:26, Rohrsen glich zum 28:28 aus und wurde für den Mut noch bestraft.

MTV: Knobloch 7/3, Kaßbaum 4/3, Nolte 4, Neitzel 3, Thiele 3, Neuenfeld 3, Jagemann 3, Orths 1, Bretz 1. hga