Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sport lokal Hasselbring fordert Siegeswillen
Sportbuzzer Sport lokal Hasselbring fordert Siegeswillen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:47 10.04.2015
Maximilian Dohmeier (rechts) will mit der HSG Schaumburg Nord den fünften Tabellenplatz verteidigen. Quelle: hga
Anzeige
Handball

Oberliga: HSG Schaumburg Nord – SV Alfeld (Sa., 18 Uhr): Von der Tabellensituation her gesehen steht die von JörgHasselbring trainierte HSG in der Favoritenrolle. Während der Gastgeber das Ziel hat, seinen aktuellen fünften Rang zu verteidigen, steht der Gast auf Rang 15 und somit als Tabellenvorletzter schon mit einem Bein in der Verbandsliga. Bei drei Punkten Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz kann der Gast den Klassenerhalt aus eigener Kraft nicht mehr realisieren.

 Die HSG muss sich auf Kampf einstellen, Alfeld wird vermutlich gerade in der Abwehr über hohe körperliche Präsenz sein Glück suchen. Gerade zu Beginn des Spieles muss der Gastgeber über die eigene Körpersprache sofort deutlich machen, wohin die Sache führen soll.

 „Es geht um den Willen, zu gewinnen. Das muss man von der Mannschaft fordern“, erklärt Hasselbring. Seine Mannschaft habe die aktuelle Situation – Julian Frädermann, Maik Bodenburg und Torhüter Timo Wilke fallen weiter aus – gut verarbeitet, so der Coach. Maximilian Dohmeier kehrt nach seinem Bänderriss in den Kader zurück.

TV Jahn Duderstadt – MTV Großenheidorn (Sa., 18 Uhr): Zwei Serien stehen auf dem Prüfstand, wenn Oberligist MTV Großenheidorn nach weiter Anreise beim Tabellenzehnten TV Jahn Duderstadt antritt.

 Es sind ziemlich konträre Serien, um die es geht. Der Gastgeber will nach fünf Pleiten in Folge das halbe Dutzend unbedingt vermeiden. Die von Goran Krka und Christopher Treder trainierten Seeprovinzler wollen nach sechs Siegen in Folge den siebten nachlegen. „Es kommt darauf an, wie wir drauf sind“, meint Krka. Die Pause über Ostern sei nicht das Beste für seine Mannschaft gewesen, so der Coach.

 Aber Krka nimmt es, wie es kommt: „Das Leben ist kein Wunschkonzert.“

 Es sei ein Auswärtsspiel und somit erst einmal eine schwere Aufgabe zu erwarten, so Krka. Die Seeprovinzler sollten sich auf einen hochmotivierten Gegner einstellen. Denn gerade in eigener Halle wird Duderstadt alles daransetzen, die Pleitenserie zu durchbrechen.

 Für Krka hat der Gastgeber einen der besten Kader in der Liga, der Topspiele aber auch Flops abliefert. Als entscheidend sieht Krka die Lösung der Aufgabe an, die Duderstadt mit seiner 3:2:1-Abwehr stellen wird.

Landesliga: MTV Obernkirchen – TSV Anderten II (So., 17 Uhr): An der Rollenverteilung ändert auch der vor der Osterpause erkämpfte Auswärtssieg beim Tabellenführer SF Söhre nichts. Für den von Mike Bezdicek trainierten Tabellenzehnten geht es weiter um den Klassenerhalt. „Es wird sehr schwer und es muss wieder vieles passen. Anderten ist in seiner Besetzung unberechenbar“, beschreibt Bezdicek die Situation. Denn in der Drittliga-Reserve werden vermutlich einige Bundesliga-A-Junioren auflaufen, die ihre Saison bereits beendet haben.

 Hohes Tempo und wenige Fehler zeichnen den Gast aus, je nach Besetzung ein nur schwer zu bremsender Gegner. Aber Obernkirchen sammelte beim überraschenden Sieg gegen Söhre viel Selbstvertrauen. „Wir wollen unsere Leistungskapazität auf die Platte bringen“, kündigt Bezdicek den Willen zum Kampf an. Man wolle den Gast richtig ärgern, so der Coach.

 Anwurf: Sonntag, 17 Uhr. hga

Mit einem ostwestfälischen Derby gegen den TBV Lemgo setzt Erstligist GWD Minden die Mission Klassenerhalt in der heimischen Kampa-Halle fort.

10.04.2015
Sport lokal Schaumburger Tischtennis-Teams vor schweren Aufgaben - Mit Steege und voller Motivation

Es geht um eine letzte Chance auf die Aufstiegsrelegation, wenn Verbandsligist TSV Hagenburg am morgigen Sonnabend den Badenstedter SC empfängt. Landesligist TSV Algesdorf will Sonntag in eigener Halle den Klassenerhalt zum Saisonabschluss endgültig sichern.

09.04.2015
Sport lokal Handball / Bundesliga - Ab in den Kühlschrank

 Das erste Endspiel hat der Erstligist TSV GWD Minden gewonnen: Gegen HBW Balingen-Weilstetten hat es für die Ostwestfalen zu einem 31:24 (16:9)-Erfolg gereicht.

09.04.2015
Anzeige