Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sport lokal Hauen und Stechen
Sportbuzzer Sport lokal Hauen und Stechen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:55 30.11.2018
Ausverkauft: Das Hallenmasters der Sparkasse Schaumburg ist nach wie vor eine attraktive Veranstaltung. Quelle: Archiv
Landkreis

Den Auftakt macht das Hallenturnier des FC Hevesen, das in der Obernkirchener Kreissporthalle ausgetragen wird. Es folgen zehn Turniere, ehe am Sonntag, 27. Januar, die Endrunde der acht dafür qualifizierten Mannschaften stattfindet. „Für die Vereine ist es wieder ein Hauen und Stechen um ein möglichst attraktives Teilnehmerfeld“, berichtet Lars Deppe, der das Turnier des FC Hevesen organisiert.

Die Vereine hoffen, dass die Zuschauer in die Hallen strömen. Um möglicht viele Fans anzusprechen, sind die Ausrichter der einzelnen Qualifikationsturniere um ein attraktives Teilnehmerfeld bemüht. Das wird aber immer schwieriger, weil der Zeitrahmen auch in diesem Jahr eng gesteckt ist und an den Wochenenden mehrere Turniere gleichzeitig stattfinden. So auch zum Start der Mastersserie.

21 Absagen aus drei Fußballkreisen

Neben der Veranstaltung des FCH, die mit 15 Teams über zwei Tage angesetzt ist, hat auch der SC Deckbergen-Schaumburg ein Turnier angemeldet, das in der Rintelner Kreissporthalle ausgespielt wird. „Ich hatte 21 Absagen aus den Fußballkreisen Schaumburg, Hameln-Pyrmont und Minden“, sagt Deppe. Er habe mit dem SV Engern und dem SC Auetal zwei attraktive Teilnehmer verloren, die zum Turnier der Deckberger umgeschwenkt seien, so Deppe, der anregt, dass sich die ausrichtenden Vereine zeitnah nach Beendigung der Hallenserie zusammensetzen, um künftige Termine abzusprechen. „Wie es aktuell läuft, entreißen wir uns gegenseitig die Mannschaften.“

Um den Spielraum zu vergrößern, stellt Deppe auch einen anderen Termin für die Endrunde in den Raum. „Traditionell wird am letzten Wochenende im Januar gespielt. Aber eine Verlängerung um eine Woche in den Februar hinein würde den Masters-Spielplan entzerren.“ So balgen sich am 19. und 20. Januar gleich drei veranstaltende Vereine um Mannschaften. Für Deppe wäre auch eine Veränderung des Modus denkbar. An der Schaumburger Masters-Endrunde dürfen laut Ausschreibung nur Schaumburger Vereine teilnehmen. „Beim Hamelner Dewezet-Cup ist das anders“, sagt Deppe, „dort dürfen sich auch auswärtige Teams qualifizieren. Das erhöht die Qualität der Veranstaltung.“ Allerdings wird die Endrunde im Hameln in der Rattenfängerhalle ausgetragen, die eine Kapazität von ungefähr 2000 Zuschauern hat. So eine große Halle gibt es in Schaumburg nicht.

Offen für Optimierung

Seitens der Sparkasse ist man Neuerungen aufgeschlossen. „Man kann über alles reden“, sagt Marc-Oliver Kreft, für den es auch denkbar wäre, in Zukunft mit einem in Stein gemeißelten Anmeldetermin und entsprechendem Formular zu arbeiten. Man sei für alles offen, was die attraktive Mastersserie optimieren könne, so der Sparkassen-Mitarbeiter.

Der SV Obernkirchen hatte derweil keine Probleme, das Teilnehmerfeld zu füllen. „So leicht war es noch nie“, freut sich Präsident Andreas Jaschke. „Wir haben zehn Teams angeschrieben und neun haben am nächsten Tag zugesagt.“ Die einzige Absage kam vom VfR Evesen, der am gleichen Tag bereits ein Turnier in Hausberge spielt.

Der VfR spielt übrigens gar kein Turnier in Schaumburg. „Wir wollen mal gegen andere Mannschaften spielen“, erklärt Manager Peter Möse. Demnach spielen die Eveser fünf Turniere während der Vorbereitung in den Fußballkreisen Minden und Hameln-Pyrmont.

Enzen macht sich rar

Auch der Titelverteidiger TuS SW Enzen macht sich in der Halle rar. Der angeschlagene Bezirksligist hofft in Sachen Klassenerhalt noch auf ein Wunder und spielt nach den zahlreichen Verletzungen der Hinrunde nur bei zwei Turnieren mit. Die Turniere:

8./9. Dezember: FC Hevesen (in Obernkirchen); 8. Dezember: SC Deckbergen-Schaumburg (in Rinteln); 27. bis 29. Dezember: VfL Bückeburg (in Bückeburg); 28. Dezember: TSV Hagenburg (in Hagenburg); 5. Januar: TSV Algesdorf (in Rodenberg); 5./6. Januar: SV Obernkirchen (SV Obernkirchen); 12./13. Dezember: SC Rinteln (in Rinteln) und TuS Sülbeck (in Helpsen); 19. Januar: Victoria Lauenau (in Lauenau) und TuS SW Enzen (in Stadthagen); 19./20. Januar: SV Engern (in Rinteln).

Zusätzlich gibt es auch in der laufenden Saison wieder ein Masters für A-Junioren. Hier wird die Endrunde am Sonnabend vor dem Herrenfinale ausgetragen. Dazu gibt es eine Vorrunde, die am 4. Januar in Lauenau ausgespielt wird. uk, dak