Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sport lokal Kräftige Abreibung für HSG
Sportbuzzer Sport lokal Kräftige Abreibung für HSG
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:55 10.05.2015
Anzeige
Handball

„Soltau hat verdient gewonnen, wir haben uns ergeben“, erklärte HSG-Coach Jörg Hasselbring. Durch die Niederlage verabschiedete sich der noch Tabellenfünfte aus dem Rennen um Platz zwei oder drei. Schon im Vorfeld bei der Anreise in die Lüneburger Heide machte sich ein gewisser Grad der Unmotiviertheit bemerkbar. Im Spiel war es einzig Felix Lattwesen, der konsequent die Zweikämpfe suchte und annahm, Wurfmöglichkeiten nutzte, mit sieben Treffern bester Torschütze war. Alexander Müllers Auftritt hingegen wurde unter „Totalausfall“ abgebucht.

 Die HSG versuchte es zunächst mit einer offensiven Abwehr, das klappte nicht. Der Versuch, defensiver zu stehen, ging ebenfalls nicht auf. Angebotene Zweikämpfe wurden nicht entsprechend angenommen, dennoch lief die erste Hälfte über 8:5, 8:8 und 14:12 bis zur 17:15-Pausenführung noch einigermaßen ausgeglichen. HSG-Torhüter Niklas Blomberg hielt seine Mannschaft mit guter Leistung im Spiel.

 Nach dem Seitenwechsel blieb die HSG über 18:20 und 20:22 noch im Spiel, dann brach alles zusammen. Der Gast fing sich reichlich Tempogegenstöße ein, zeigte dabei ein ausgesprochen schlechtes Rückzugsverhalten. Technische Fehler häuften sich, beim 21:28 war eine Vorentscheidung gefallen. „Da fällt einem auf der Bank nichts mehr ein“, sagte der enttäuschte Coach. Allein am Haftmittelverbot lag es nicht, das ganz schlechte Zweikampfverhalten kann darauf nicht zurückgeführt werden. „Ich hatte das Gefühl, als hätten sie sich irgendwann aufgegeben“, resümierte Hasselbring den blamablen Auftritt.

HSG: Lattwesen 7, Reese 6, Rose 4, Reinsch 4, Blanke 2, Kleine 2, Müller 1. hga

Anzeige