Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sport lokal MTV Großenheidorn punktet auswärts
Sportbuzzer Sport lokal MTV Großenheidorn punktet auswärts
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:30 28.10.2018
Varel

Großen Anteil an ihrem dritten Erfolg in der laufenden Spielzeit hatte Niklas Hermann, der sich nach langer Verletzungspause trotz Trainingsrückstands mit einem vielversprechenden Comeback zurückmeldete. Außerdem lief Benedikt Wegener bei seinem vorerst letzten Auftritt im MTV-Dress noch einmal zur Hochform auf. „Wir haben schlecht angefangen, konnten uns am Ende aber dank einer Leistungssteigerung verdient durchsetzen“, sagte Chefcoach Marc Siegesmund. „Und so ein Vierpunktespiel auswärts zu gewinnen, ist natürlich ganz besonders wertvoll“, betonte er.Die Gäste verteidigten zunächst mit einer 5:1-Deckung, wobei Maurice Nolte als Sonderbewacher von Altjührdens Torjäger Lukas Kalafut vorgezogen agierte. Und der 20-Jährige sorgte tatsächlich dafür, dass der slowakische Ex-Nationalspieler nicht wie gewohnt auftrumpfte. Dennoch setzten sich die Hausherren vor 510 Zuschauern schnell ab (8:2/12. Minute), worauf Siegesmund mit seiner ersten Auszeit reagierte. „Wir haben zu viele technische Fehler gemacht und waren im Abschluss schwach“, monierte er. In der Folge steigerte sich seine Mannschaft. Das galt auch für Luca Ritter, der auf 6:9 (17.) verkürzte. Zwar schlugen die Altjührdener mit zwei Überzahltreffern zurück, doch Niklas Hermann und sein Bruder Till, der mit Teis Danielsen ebenfalls einen unangenehmen Sonderbewacher hatte, brachten die Großenheidorner wieder auf 8:11 (22.) heran. Siegesmund stellte in der Abwehr auf die herkömmliche 6:0-Variante um und schickte mit René Schröpfer für den etwas glücklosen Zsolt Kovacs einen neuen Keeper zwischen die Pfosten. Beim 9:14 (28.) wuchs der Rückstand noch einmal auf fünf Tore an, ehe Niklas Hermann mit einem Doppelpack für den Pausenstand sorgte und seine persönliche Halbzeitausbeute auf vier Treffer hochschraubte. „Nicky hatten sie nicht auf der Rechnung“, befand Siegesmund.Nach dem Seitenwechsel dauerte es exakt 19 Spielminuten, bis Nolte dem MTV mit seinem 20:19 die erste Führung der Partie bescherte. Einmal konnte die SG noch egalisieren (20:20/50.), bevor sie mit 20:23 (53.) ins Hintertreffen geriet. Großenheidorns Maksym Byegal, dem die beschwerliche Rückreise vom Heimaturlaub offensichtlich in den Knochen steckte, mobilisierte in dieser Phase seine letzten Kraftreserven. Als der Ukrainer das 25:21 erzielte (58.), war das Duell praktisch entschieden. Den Endstand markierte Till Hermann in der Schlussminute. Dass Kalafut noch einen Siebenmeter über Lars Pommer hinweg verwarf, passte ins Bild.Entscheidend für die Wende zugunsten der Meer-Handballer war der im Laufe des Spiels immer besser funktionierende Defensivverbund. „Benni Wegener und Jonathan Semisch haben im Innenblock ordentlich Beton angerührt“, sagte Siegesmund, dem auch Schröpfers Darbietung gefiel. „Nur acht Gegentore im zweiten Durchgang sprechen für sich.“ Nach der Heimkehr ging es für den Trainer noch zur Geburtstagsparty eines Freundes. Die Mannschaft feierte indes den Abschied von Wegener, der für ein Master-Studium nach Rom zieht. Zum Ausklang des perfekten Spieltags herrschte beim MTV allseits gute Stimmung.
MTV Großenheidorn: Kovacs, Schröpfer, Pommer – T. Hermann (6 Tore/davon 3 Siebenmeter), N. Hermann, L. Ritter (beide 5), Byegal, Öttermann (beide 4), Nolte (2), Semisch (1), Bokeloh, Bretz, Cohrs, Degner, M. Ritter, Wegener.