Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sport lokal Robock will Tonkunas überraschen
Sportbuzzer Sport lokal Robock will Tonkunas überraschen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:12 26.10.2018
Landkreis

Der Aufsteiger aus der Seeprovinz legte einen sensationellen Start hin und steht aktuell mit 9:3 Punkten auf dem dritten Tabellenplatz. Lediglich beim Meisterschaftsfavoriten der HSG Deister Süntel musste sich die Mannschaft von Trainer Patrick Robock mit einem Tor (21:22) geschlagen geben. „Das wird ein interessantes Spiel“, meint HSG-Trainer Saulius Tonkunas. „Wir wollen nach dem knappen Sieg in Barsinghausen nun zu Hause nachlegen und hoffen auf die Unterstützung der Zuschauer“, so der Coach. Aus der zweiten Herren wird erneut Markus Grohn für den noch gesperrten Aivaras Lysenko einspringen.

MTV-Trainer Patrick Robock kann auf den gewohnten Kader zurückgreifen. „Ich habe großen Respekt vor Saulius und halte ihn für einen der besten Trainer. Ich weiß, dass er seine Mannschaft wieder gut einstellt, sodass es schwer wird, gegen Exten mit ihrer robusten Abwehr, was zu holen, aber wir wollen natürlich nichts verschenken und möglichst zwei weitere Punkte mitnehmen“, hofft Robock die leicht favorisierten Rintelner zu überraschen.

Garbsener SC – HSG Schaumburg Nord II (So., 17.30 Uhr): Den Saisonstart hatten sich die Garbsener anders vorgestellt. Mit nun 3:9 Punkten gelang erst am vergangenen Spieltag der erste Sieg beim TSV Neustadt (26:24). „Es erwartet uns ein glatter Hallenboden und ein Spiel ohne „Patte“. Wir fahren mit viel Respekt nach Garbsen, jedoch wollen wir aus einer sicheren Abwehr heraus das Spiel gewinnen“, meint Trainer HSG-Trainer Sebastian Pook. Personell ist der Einsatz von Abwehrstratege Hendrik Meier fraglich. Für Maxi Dargel (Flitterwochen) wird Routinier Felix Lattwesen erneut aushelfen.

VfL 1877 Stadthagen – HF Aerzen (Sa., 16.30 Uhr): Der VfL Stadthagen benötigt dringend Punkte, um sich vom Tabellenende abzusetzen. Der Auftritt bei der HSG Deister Süntel machte trotz der Niederlage Mut. Heute soll gegen die mit vier Zählern ausgestatteten Handballfreunde der zweite Sieg gelingen. Man müsse an diese Leistung anknüpfen, die eigenen Fehler gering halten, so VfL-Teamsprecher Lukas Tadge. „Die Punkte müssen wir holen, Aerzen ist ein direkter Konkurrent. Ich bin aber auch optimistisch, dass uns das gelingt“, meint Tadge.

Frauen: HSG Schaumburg Nord – SJB Binnen (So., 15 Uhr): Die HSG erwartet die Nienburgerinnen zum Spitzenspiel. Beide Mannschaften sind noch ungeschlagen und wollen ihre weiße Weste behalten. Die bessere Tagesform wird das Duell entscheiden. wi, uk